Haggis, Holz und Celtic Metal: Bald finden in Abtwil wieder die Appowila Highland Games statt

An den Appowila Highland Games in Abtwil Ende August ertönen nicht nur Dudelsäcke.

Rossella Blattmann
Drucken
Teilen
2017 machte der Regen den Appowila Highland Games einen Strich durch die Rechnung. Für 2019 erhofft sich der Vizepräsident des Vereins, Thomas Aldrian, strahlenden Sonnenschein. (Bild: Hanspeter Schiess (2. September 2017))

2017 machte der Regen den Appowila Highland Games einen Strich durch die Rechnung. Für 2019 erhofft sich der Vizepräsident des Vereins, Thomas Aldrian, strahlenden Sonnenschein. (Bild: Hanspeter Schiess (2. September 2017))

Viel braucht es nicht mehr, und Abtwil verwandelt sich wieder in die schottischen Highlands. «Um den 20. August beginnen wir mit den Aufbauarbeiten zu den zu den 6. Appowila Highland Games», sagt Thomas Aldrian. Der 33-Jährige ist Vizepräsident des Vereins Appowila. Die Highland Games 2019 finden von Freitag, 30. August, bis Sonntag, 1. September, auf der Wiese zwischen dem Oberstufenzentrum Mühlizelg und dem Abtwiler Feuerwehrdepot statt.

An den Appowila Highland Games gibt es echten schottischen Haggis – mit Innereien gefüllten Schafsmagen – zu essen. Daneben finden auch die Schweizer Meisterschaften im Dudelsackspielen und den Sportwettkämpfen statt.

Doch der diesjährige musikalische Höhepunkt dürfte der Auftritt der Celtic-Metal-Band Eluveitie am Freitagabend werden. Der Auftritt der neun Winterthurer lässt aufhorchen. Während Eluveitie sich in der Schweiz vor allem in der Celtic-Metal-Szene einen Namen gemacht haben, begeistern sie laut Aldrian in Asien und Südamerika die grossen Massen. 

«In Abtwil spielen sie eines von lediglich vier Schweizer Konzerten in diesem Jahr.»

Neustart nach
 Schwierigkeiten

«Es brauchte einiges an Verhandlungsgeschick, um Eluveitie für uns zu gewinnen», sagt Aldrian. Er freue sich, dass es geklappt habe. Eluveitie hätten die Appowila Highland Games bereits gekannt und würden musikalisch gut zum Anlass passen.

Thomas Aldrian, Vizepräsident Verein Appowila (Bild: PD)

Thomas Aldrian, Vizepräsident Verein Appowila (Bild: PD)

Die Appowila Highland Games finden seit 2009 alle zwei Jahre statt. Nach der letzten Ausgabe 2017 sah es für den Anlass alles andere als rosig aus. «2017 hatten wir wegen des Regens ein Defizit von 40000 Franken zu verbuchen», sagt Aldrian. Dieses habe der Verein dank Entgegenkommen der Sponsoren mittlerweile auf ein plus von 4000 Franken korrigieren können, sagte Aldrian im März gegenüber dieser Zeitung. Man habe die Erfahrungen von 2017 ins Budget von 2019 mit eingeplant. Einen genauen Betrag nennt Aldrian aber nicht. «Er ist sicher tiefer als die halbe Million Franken von 2017.»

Nebst dem musikalischen Teil gibt es auch an der sechsten Ausgabe der Highland Games wieder einen Mittelaltermarkt, Clan-Wettkämpfe, sowie ein Wildsauenrennen. Zudem wird es auch traditionellen «Ceilidh», einen schottischen Folkstanz, zu sehen geben. Das Holz ist geschliffen, die Auftritte organisiert, das Spanferkel bestellt. «Jetzt fehlen nur noch die letzten Details wie das Organisieren der Eintrittbillette für die Helferinnen und Helfer», sagt Aldrian.

16000 Besucherinnen 
und Besucher

Dieses Jahr sei er zum ersten Mal als Vizepräsident und PR-Verantwortlicher des Vereins an den Appowila Highland Games dabei, sagt Aldrian. «Ich hoffe auf bis zu 16000 Besucherinnen und Besucher.» Die Vorbereitungen laufen seit Januar 2018. «Ich freue mich nun sehr darauf, das Resultat unserer monatelangen Arbeit zu sehen.»

Trinken und Spenden

An den Appowila Highland Games ist es Tradition, dass für einen wohltätigen Zweck Geld gesammelt wird. Dieses Jahr geht das Spendengeld an die «Schweizerische Vereinigung der Eltern hörgeschädigter Kinder». Im Getränkepreis inbegriffen sind zwei Franken Depot für den Becher. Diesen können die Besucherinnen und Besucher entweder an der Bar zurückbringen, und erhalten so das Depot zurück. «Oder sie werfen den Becher in den grossen Behälter auf dem Festivalgelände – diese zwei Franken fliessen dann in den Spendenpool», sagt Thomas Aldrian. (bro)

www.appowila.ch

Franz und seine starken Frauen

Baumstammwerfen ist nicht nur etwas für starke Männer. Der Frauen-Clan Shamrock trainiert seit Wochen für die Appowila Highland Games. Unter dem prüfenden Blick von Franz Ritter lernen die Abtwilerinnen die richtige Technik.
Perrine Woodtli