Mehr Übersicht: Ein Grosskreisel könnte das hohe Verkehrsaufkommen im Gossauer Zentrum drosseln

Geht es nach dem Stadtparlamentarier Matthias Ebneter, soll die Verkehrssituation in Gossau nach Schaaner Vorbild verbessert werden. Dazu hat er eine einfache Anfrage an den Stadtrat verfasst.

Jolanda Riedener
Drucken
Teilen
Stau beim Gossauer Ochsenkreisel: Hier von der St. Gallerstrasse in Richtung Herisau.

Stau beim Gossauer Ochsenkreisel: Hier von der St. Gallerstrasse in Richtung Herisau.

Hanspeter Schiess

In einer Einfachen Anfrage will Matthias Ebneter von der Flig (Freie Liste Gossau) wissen, wie der Gossauer Stadtrat zur Idee eines Grosskreisels steht. In Schaan wurde im Jahr 2010 ein solcher eröffnet, dieser habe sich seither gut bewährt, heisst es. Das Konzept des Grosskreisels sei verhältnismässig kostengünstig umzusetzen und zu realisieren.

Für die Verkehrssituation in Gossau seien partielle Verbesserungen gefragt, dazu gehöre auch eine Verbesserung des Busangebots und des Managements des Individualverkehrs.

Mehr Übersicht für Fussgänger beim Überqueren der Strasse

Laut Matthias Ebneter könnte der Grosskreisel im Gebiet Ochsenkreisel, St.Gallerstrasse, Sonnenstrasse, Ringstrasse, Herisauerstrasse realisiert werden.

In diesem Gebiet soll der Verkehr nur noch in eine Richtung fliessen (entsprechend der grünen Pfeile).

In diesem Gebiet soll der Verkehr nur noch in eine Richtung fliessen (entsprechend der grünen Pfeile).

PD

Gerade die St.Galler- und die Herisauerstrasse sind mit 42 Prozent am meisten vom Durchgangsverkehr belastet. Das geht aus einer kantonalen Zweckmässigkeitsbeurteilung aus dem Jahr 2017 hervor. Damals wurden alle 16 vorgeschlagenen Varianten zur Entlastung der St.Gallerstrasse geprüft und letztendlich aufgrund von schlechten Kosten/Nutzenverhältnissen verworfen.

Die Stadt hatte darüber informiert, dass der Fussgängerstreifen beim alten Bahnhof mittels Mittelinsel und Mehrzweckstreifen sicherer werden soll. Denn beim Überqueren müsse man auf Fahrzeuge aus verschiedenen Richtungen achten. Mit einem Grosskreisel könnte im Strassenraum im Zentrum mehr Platz für öffentlichen- und Langsamverkehr geschaffen werden.

Infrastruktur für Versuchsbetrieb vorhanden

Da nur noch eine Fahrbahn für den Individualverkehr benötigt wird, könnte die zweite für Bus und Velo reserviert werden. Durch den Einbahnverkehr wird auch für mehr Übersicht und Sicherheit im Bereich Ringstrasse Einmündung Herisauerstrasse gesorgt, da die Fahrzeuge Richtung Herisau nur noch von der Ringstrasse herkommen würden.

Matthias Ebneter ist Stadtparlamentarier (Flig) in Gossau.

Matthias Ebneter ist Stadtparlamentarier (Flig) in Gossau.

Urs Bucher

Ebneter schlägt die Umsetzung in einen mehrmonatigen Versuchsbetrieb vor und will vom Stadtrat wissen, ob er bereit ist, diesen zeitnah umzusetzen, und mit welchen Kosten für die Testphase zu rechnen ist. Ausserdem will er wissen, welche Investitionskosten bei einer definitiven Einführung des Grosskreisels entstehen und ob die Stadt derzeit andere Verbesserungen im Verkehrsmanagement prüft.

Schleichverkehr in den Quartieren befürchtet Ebneter nicht, denn Abkürzungen wären mit dieser Variante wohl weniger interessant.

Ein Verkehrsmanager für Gossau

Das Gossauer Verkehrsproblem wird nicht mit einem grossen Wurf gelöst. Stattdessen soll ein Verkehrsplaner kleine Schritte zur Entlastung aufzeigen. Auch der ÖV soll ausgebaut werden, aber nur etappenweise.
Johannes Wey