Konkurs über Gossauer Traditionsbäckerei Gehr eröffnet: 60 Stellen in Gefahr

Geschlossene Rollläden und ratlose Kunden: Am Donnerstag wurden die sechs Filialen der Bäckerei Gehr amtlich versiegelt und der Konkurs über den Betrieb eröffnet. 60 Stellen sind in Gefahr.

Sandro Büchler
Drucken
Teilen
Der Eingang der Filiale der Bäckerei Gehr in Gossau ist seit heute versiegelt. Das Betreten steht unter Strafe. (Bild: Leserreporter)

Der Eingang der Filiale der Bäckerei Gehr in Gossau ist seit heute versiegelt. Das Betreten steht unter Strafe. (Bild: Leserreporter)

Unerwartetes Ende für die Bäckerei Gehr: Am Donnerstag wurden die sechs Filialen in Gossau, Arnegg, Andwil, Degersheim und Herisau amtlich versiegelt. «Über die Firma Begehrenswert AG wurde durch das Kreisgericht St.Gallen ein Konkursverfahren eröffnet», bestätigt Daniel Wild, stellvertretender Leiter des Konkursamts des Kantons St.Gallen.

Weshalb es zum Konkurs kam, ist unklar

Statt in die Sommerferien verabschiedet sich der Gossauer Traditionsbetrieb wohl für immer von der Bildfläche. Damit endet eine 111-jährige Firmengeschichte. Die Bäckerei wurde 1908 gegründet und beschäftigte zuletzt rund 60 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Wie es mit diesen weitergeht und ob es zu Kündigungen kommt, ist offen.

Die genauen Umstände, weshalb es zum Konkursverfahren gekommen ist, sind ebenfalls noch nicht bekannt. Die Geschäftsleitung des Unternehmens hat bisher nicht auf Anfragen reagiert.

Die Rollläden sind geschlossen. Es gibt keine Gipfeli und Erdbeertörtchen mehr von der Bäckerei Gehr. (Bild: Leserreporter)

Die Rollläden sind geschlossen. Es gibt keine Gipfeli und Erdbeertörtchen mehr von der Bäckerei Gehr. (Bild: Leserreporter)

Bäcker-Ehepaar bringt Badi Degersheim zum Kochen

Blanca und Gidi Gehr haben das Freibad-Restaurant in Degersheim für diese Saison gepachtet. Sie erzählen über die lockere Atmosphäre, kleine Malheurs und geplante Veranstaltungen.
Angelina Donati