Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Wegen Wegfall der Direktverbindungen nach Wil: Gossauer Stadtrat befürchtet Abwertung des Bahnhofs

Künftig halten alle Züge auf der Strecke St.Gallen–Zürich auch in Flawil und Uzwil. Das wertet den Bahnhof Gossau ab, befürchtet der Stadtrat. Stattdessen wünscht er sich mehr Stopps vor der eigenen Haustür.
Johannes Wey
Der Stadtrat fürchtet eine Abwertung des Bahnhofs Gossau mit dem Wegfall der Direktverbindungen nach Wil. (Bild: Ralph Ribi)

Der Stadtrat fürchtet eine Abwertung des Bahnhofs Gossau mit dem Wegfall der Direktverbindungen nach Wil. (Bild: Ralph Ribi)

Der Gossauer Stadtrat hat die Einfache Anfragen der Stadtparlamentarier Florian Kobler (SP) und Markus Rosenberger (SVP) zum Rollmaterial und zum neuen Fahrplan der SBB in Gossau beantwortet. Zum einen kann er die beiden beruhigen: Das veraltete Rollmaterial, das seit Jahren als «Übergangslösung» auf der IR37-Linie eingesetzt wird, verschwindet («Tagblatt» vom 5. Juni). Zusammen mit Flawil, Uzwil und Wil wolle der Stadtrat zudem abklären, über welchen Zeitraum auch das restliche Rollmaterial ersetzt wird.

Der neue Fahrplan bereitet dem Stadtrat hingegen Kopfzerbrechen. Denn künftig sollen alle Verbindungen nach Zürich auch in Flawil und Uzwil halten. «Es wird befürchtet, dass Gossau als Bahnhof abgewertet wird», schreibt der Stadtrat. Dementsprechend habe er in der Vernehmlassung weiterhin eine Direktverbindung von Gossau nach Wil zu den Pendlerzeiten gewünscht. Gleichzeitig habe er beantragt, dass weitere Verbindungen von St. Gallen nach Zürich auch in Gossau Halt machen.

Vollknoten St. Gallen kann auch eine Chance sein

Gefragt nach der langfristigen Perspektive der Anschluss-Qualität in Gossau gibt der Stadtrat eine differenzierte Antwort. Der geplante Ausbau des Bahnhofs St. Gallen zum Vollknotenpunkt werde zunächst negative Auswirkungen auf den Bahnhof Gossau haben. Kurzfristig könne man darauf keinen Einfluss nehmen. Mittelfristig wolle man sich mit Wil dafür einsetzen, die gemeinsamen Interessen zu vertreten und die Fahrgastfrequenzen am Bahnhof Gossau zu erhöhen. Wenn es gelinge, die Passagierfrequenzen in den kommenden zehn oder fünfzehn Jahren zu erhöhen, könne sich der Vollknoten St. Gallen auch positiv auf Gossau auswirken.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.