Gossauer Schulpräsidiumskandidat Stefan Rindlisbacher tritt der FDP bei

Im September wählen die Gossauer die neue Schulpräsidentin oder den neuen Schulpräsidenten. Mitte Mai gab die überparteiliche Findungskommission bekannt, dass sie der Bevölkerung zwei Personen für das Amt vorschlägt: Ruth Lehner (CVP) und Stefan Rindlisbacher. Letzterer kündete bereits an, dass er sich demnächst einer Ortspartei anschliessen wird.

Perrine Woodtli
Merken
Drucken
Teilen
Stefan Rindlisbacher will der nächste Gossauer Schulpräsident werden. Dazu tritt der Oberstufenlehrer und Vizepräsident des kantonalen Verbands der Oberstufenlehrkräfte nun der FDP bei.

Stefan Rindlisbacher will der nächste Gossauer Schulpräsident werden. Dazu tritt der Oberstufenlehrer und Vizepräsident des kantonalen Verbands der Oberstufenlehrkräfte nun der FDP bei.

PD

Stefan Rindlisbacher, der im Rennen um das Schulpräsidium in Gossau ist, tritt der FDP Gossau-Arnegg bei. Das teilt die Partei am Montagmorgen in einer Mitteilung mit.

Die 50-jährige Ruth Lehner, Schulrätin, Präsidentin der CVP-Ortspartei und Dozentin an der Pädagogischen Hochschule St.Gallen, tritt gegen Stefan Rindlisbacher an.

Die 50-jährige Ruth Lehner, Schulrätin, Präsidentin der CVP-Ortspartei und Dozentin an der Pädagogischen Hochschule St.Gallen, tritt gegen Stefan Rindlisbacher an.

PD

Mitte Mai präsentierte die überparteiliche Findungskommission der Bevölkerung für Urs Blasers (FDP) Nachfolge einen Zweiervorschlag, bestehend aus Stefan Rindlisbacher und Ruth Lehner. Während Lehner Präsidentin der CVP-Ortspartei ist, war damals noch nicht klar, welcher Partei sich Rindlisbacher anschliessen wird.

Partei will Sitz von Urs Blaser verteidigen

Mit Urs Blaser, der im kommenden Herbst nicht mehr zur Wahl als Gossauer Schulpräsident antreten wird, verliere die FDP eine wichtige Persönlichkeit im Stadtrat, schreibt die Partei. Der Vorstand und der Wahlstab der FDP Gossau-Arnegg freue sich daher, mit Stefan Rindlisbacher einen «höchst qualifizierten und vielversprechenden Kandidaten ins Rennen ums Gossauer Schulpräsidium zu entsenden».

Vorstand und Wahlstab empfehlen den 41-jährigen Oberstufenlehrer zur Wahl und würden «alles daransetzen, den Sitz des Freisinnigen Urs Blaser zu verteidigen».

FDP plant internes Hearing

Es sei zu einem späteren Zeitpunkt geplant - falls dies aufgrund der aktuellen Situation überhaupt möglich ist - ein parteiinternes Hearing der Kandidierenden für das Schulpräsidium zu veranstalten, heisst es weiter. Dann würden sämtliche Mitglieder der FDP Gossau-Arnegg ihre Stimme abgeben können und somit bestimmen, welche Kandidatur die FDP als Partei unterstütze.