Frauen singen querbeet

Der Frauenchor Querbeet feiert dieses Jahr sein zehnjähriges Bestehen. Aus diesem Anlass lädt der Gossauer Verein morgen Samstag zu einem Konzert ein.

Perrine Woodtli
Drucken
Teilen
Alexandra Eigenmann Querbeet-Vereinspräsidentin (Bild: pd)

Alexandra Eigenmann Querbeet-Vereinspräsidentin (Bild: pd)

GOSSAU. Der Name des Frauenchors Querbeet ist Programm. Der Chor singt querbeet durch Stilrichtungen, Länder und Sprachen. Seit zehn Jahren treffen sich die Frauen, um gemeinsam zu singen. Da gibt es allen Grund zum Feiern. Der Frauenchor veranstaltet morgen abend ein Jubiläumskonzert im Kirchgemeindesaal Haldenbüel in Gossau mit anschliessendem Apéro.

Jüngere Mitglieder erwünscht

Gegründet hat den Chor die Gossauerin Alexandra Eigenmann. «Ich habe schon immer gerne gesungen, wollte aber nicht einfach einem Gospel- oder Kirchenchor beitreten. Ich wollte etwas, das vielseitiger ist.» Zusammen mit ihrer Freundin Lea Rezzonico, die eine Dirigentenausbildung hat, gründete sie den Frauenchor Querbeet. Mit fünf Sängerinnen startete dieser.

Heute zählt der Frauenchor 30 Sängerinnen. Viel grösser wolle man nicht mehr werden. Im Schnitt stossen pro Jahr ein bis zwei neue Mitglieder dazu. Das jüngste Mitglied des Frauenchors ist 35 Jahre alt, das älteste 75. Ein paar jüngere Mitglieder mehr seien wünschenswert, wie Alexandra Eigenmann sagt.

Neues ausprobieren

In den zehn Jahren habe sich der Chor stetig weiterentwickelt. 2013 wurde ein Verein gegründet und der Chor ist grösser geworden. «Dadurch können wir jetzt bis zu vierstimmig singen.» Ansonsten sei alles beim Alten geblieben, was ja auch schön sei, wie die Vereinspräsidentin ergänzt. «Neben dem gemeinsamen Singen geht es uns um die Zusammengehörigkeit und das Beisammensein im Verein. Es ist wichtig, dass die Frauen gerne im Chor sind und Spass haben.»

Heutzutage ist immer wieder zu lesen und zu hören, dass ein Chor sich auflösen muss aufgrund des Mitgliederschwunds. Alexandra Eigenmann glaubt, dass es daran liegt, wie sich die Chöre – egal ob Männer oder Frauen – präsentieren. «Viele Chöre haben Mühe, jüngere Mitglieder zu finden. Und um Jüngere anzusprechen, muss man Neues ausprobieren.» Ebenso werde das Anwerben neuer Sängerinnen und Sänger oftmals vergessen. Dabei sei dies sehr wichtig, denn: «Die Leute kommen nicht von alleine.»

Auch Pop, Rock und Gospel

Morgen findet im Kirchgemeindesaal Haldenbüel das Jubiläumskonzert des Frauenchors Querbeet statt. Konzertbeginn ist um 19 Uhr. Das Repertoire des Chors ist vielseitig. «Wir singen typische Chorliteratur, Ohrwürmer, aber auch Pop, Rock und Gospel. Zudem singen wir nicht nur auf Deutsch, sondern auch auf Russisch, Italienisch, Französisch oder Israelisch.» Ein Jahr lang hat der Frauenchor für das einstündige Konzert geprobt. «Es freuen sich alle sehr auf den Auftritt. Nervös sind wir immer», sagt Alexandra Eigenmann lachend und ergänzt: «Wir hoffen, dass wir die Freude, die wir während des Singens haben, den Zuhörern übermitteln können.»