Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Gossau sagt zweimal Ja

Die Gossauerinnen und Gossauer haben am Sonntag zwei Änderungen der Gemeindeordnung durchgewinkt. Die Stadtwerke werden flexibler, das neue Rechnungsmodell wird eingeführt.
Die Stadtwerke Gossau bleiben ein unselbständiges öffentlich-rechtliches Unternehmen. (Bild: Hanspeter Schiess)

Die Stadtwerke Gossau bleiben ein unselbständiges öffentlich-rechtliches Unternehmen. (Bild: Hanspeter Schiess)

Der 7. Nachtrag wurde mit 85,7 Prozent Ja-Stimmen angenommen. Er sieht mehr unternehmerische Freiheit für die Stadtwerke vor. Der Stadtrat kann künftig unabhängig vom Budget Energie beschaffen – und die Kompetenz dazu an die Stadtwerke übertragen. Diese bleiben ein unselbstständiges öffentlich-rechtliches Unternehmen.

Der 8. Nachtrag der Gemeindeordnung betrifft den reduzierten Detaillierungsgrad bei der Publikation von Budget und Rechnung. Er wurde mit 82,1 Prozent der Stimmen gutgeheissen. Neu heisst der «Voranschlag» «Budget». Einige Posten werden weniger detailliert ausgewiesen. Das Budget wird 2019 erstmals in neuer Form publiziert. (gk/al)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.