Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Gleich drei Grümpeli in der Region St.Gallen-Gossau feiern ihr 50-Jahr-Jubiläum

In diesem Jahr feiern gleich drei Grümpeli in der Region ihr 50-Jahre-Jubiläum. Die meisten Turniere finden im August statt – und enden für die Erwachsenen erst in der Dritten Halbzeit.
Sebastian Schneider
In Wittenbach ging das diesjährige Grümpeli im Grüntal Ende Juni über die Bühne. (Bild: Benjamin Manser)

In Wittenbach ging das diesjährige Grümpeli im Grüntal Ende Juni über die Bühne. (Bild: Benjamin Manser)

1968 war ein Jahr der Grümpeli. Gleich in drei Gemeinden in der Region, in Berg SG, Andwil und Waldkirch, wurde in diesem Jahr zum ersten Mal ein Fussballgrümpeli ausgetragen. Und so jährt sich das Turnier zum 50. Mal. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren, die Anmeldungen treffen fortlaufend ein. Die Grümpeli-Saison macht nun wegen der Sommerferien aber Pause. Die meisten Turniere, auch jene in Berg, Andwil und Waldkirch, finden Mitte oder Ende August statt (siehe Zweittext).

Waldkircher mussten bescheidener werden

In Waldkirch und Berg SG haben die Turniere weit über die Gemeindegrenze hinaus Bedeutung gewonnen. Nach Berg reisen gar Fussballer aus anderen Kantonen an, und in Waldkirch wurde das Grümpeli so gross, dass man sich in den 1990er-Jahren auf die Wurzeln zurückbesinnen musste. In der Blütezeit, die in den 1980er-Jahren begann, traten bis zu 300 Mannschaften gegeneinander an. Im Zelt feierten 2000 Gäste, das Budget für die Bands betrug mehrere 10 000 Franken. OK-Vizepräsident Urs Brander, selber im Jahr 1968 geboren, kann sich an diese Zeiten noch gut erinnern. Die kommende Ausgabe wird für ihn das 33. Turnier sein.

Die Reduktion vom Grossevent zu einem Dorfcup – Auswärtige dürfen aber weiterhin teilnehmen – habe sich bewährt. Man müsse kein Sicherheitspersonal mehr anstellen, nannte Brander den Vorteil vor drei Jahren in einem Interview im «Tagblatt». Zudem sagt Brander heute, dass das Turnier nach wie vor eine grosse Bedeutung habe. «Das merkt man alleine schon bei der Sponsorensuche.»

Natürlich wird die diesjährige Jubiläumsausgabe wieder eine Nummer grösser, zumindest was das Rahmenprogramm angeht. Als Highlight nennt Brander den Brunch, den es am Sonntag gibt. An diesem Morgenanlass werden der Musikverein Waldkirch und die Musikgesellschaft Bernhardzell ein Ständchen geben. Wie auch an anderen Orten wird das Fussballturnier in Waldkirch nicht vom Fussballclub organisiert, sondern vom Turnverein.

Highlights in der dritten Halbzeit

In Berg ist das zwölfköpfige OK aus verschiedenen Ehrenamtlichen aus dem Dorf oder ausserhalb zusammengestellt. Auch hier legen sich die Organisatoren für das 50. Grümpeli tüchtig ins Zeug. Vor allem, was das Abendprogramm anbelangt: Die Fäaschtbänkler, Oesch’s die Dritten und das Duo Messer & Gabel werden im Festzelt treten auf. en. Gefeiert wurde auch schon die Jahrzehnte zuvor. Das beweisen die Archivbilder, die auf der Homepage gezeigt werden.

In Andwil arbeiten Mitglieder der Männerriege und des Chors Ton Art zusammen. Die Turner sind für das Sportliche zuständige, die Sänger organisieren die Festwirtschaft. In Andwil werden etwas kleinere Brötchen gebacken als in Waldkirch und Berg. Das Turnier gilt als Dorfcup, an dem Mannschaften aus den beiden Dörfern Andwil und Arnegg teilnehmen werden.

Hochsaison nach den Ferien

Die Grümpeli-Saison in der Region hat seit längerem begonnen. In Eggersriet sind Hobbyfussballer bereits am 9. und 10. Juni gegeneinander angetreten. In Wittenbach ging der 43. Wettkampf ums runde Leder vom 22. bis 24. Juni über die Bühne.

Nach den Ferien geht’s noch mehr zur Sache: Am 10. und 11. finden die Turniere in Berg SG, Andwil und Muolen statt. In Muolen organisiert der Turnverein das 37. Grümpeli sowie einen Volleyballplausch. Auch in Mörschwil dreht sich nicht alles um Fussball. Der Dorfcup, der auf den 24. August angesetzt ist, ist gemäss den Organisatoren des Turnvereins eine Mischung aus Fussball und Jassen. Am gleichen Wochenende herrscht auch in Waldkirch Wettkampfstimmung. Den Abschluss machen die Tschutter in Häggenschwil. Das Grümpeli findet am 1. und 2. September statt.

Für alle Turniere kann man sich derzeit online anmelden. Und wer am Abend feiern will, der dürfte angesichts der angekündigten Partys nicht zu kurz kommen. (ses)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.