genussmensch
«Eine Flucht nach vorne» – Micha Schranz zieht um und eröffnet die «Genuss Garage» in Steinach

Kaffee, Weine und andere Spezialitäten kann man in dem neuen Steinacher Geschäft finden. Auch Workshops finden dort statt.

Siri Würzer
Drucken
Teilen
Auch eine Kaffeebar steht in der Genuss Garage.

Auch eine Kaffeebar steht in der Genuss Garage.

Bild: Siri Würzer (10. Dezember 2020)

In Steinach hat mit der «Genuss Garage» ein neues Geschäft eröffnet. Seit November dieses Jahres bietet Micha Schranz dort verschiedenartige Spezialitäten und Genusswaren an. Am prominentesten vertreten ist dabei der Kaffee und nahezu alles, was damit zu tun hat.

Micha Schranz.

Micha Schranz.

Bild: Siri Würzer (10. Dezember 2020)

Eine Harley-Davidson ist beim Eingang auf dem Boden mit Schachbrettmuster abgestellt. Zu beiden Seiten stehen Regale mit Ölen, Spirituosen, Teigwaren, Konfitüren und Sirups. Auch verschiedene Weine werden im Laden angeboten. Micha Schranz' Partnerin Seraina Bichsel ist Wein-Sommelière und bringt so die önologische Expertise mit. «Wir sind beide Genussmenschen», sagt er. Ebenso sei dies ein grosser Teil ihrer Kundschaft.

Eigene Kaffee-Blends werden in Steinach geröstet

Neben den Weinflaschen und den anderen Genussmitteln steht zuvorderst natürlich auch ein Gestell mit abgefüllten Kaffeebohnen. Darunter sind auch Röstungen von SOLO Kaffee. Diese Kaffeerösterei geschäftet seit Anfang 2020 ebenfalls in Steinach.

Micha Schranz verkauft auch zwei Kaffee-Blends von seinem eigenen Unternehmen LatteArt.ch, die er selbst zusammengestellt hat. Geröstet werden sie ebenfalls von SOLO Kaffee, zu deren Betreibern, Bettina Hanimann und Fabian Friedli, er guten Kontakt hat. Ein Blend ist eine Mischung aus verschiedenen Kaffeesorten und Bohnen, die aus verschiedenen Plantagen kommen und unterschiedliche Röstgrade besitzen.

Auch Workshops werden in der Genuss Garage durchgeführt

Etwas weiter hinten in der «Garage» findet sich eine grosse Auswahl an Barista-Utensilien, die einen Laien durchaus fremd anmuten können. Des Weiteren findet man dort etwa Kaffeetassen, Ausschenker, Untertassen, Fachbücher und sogar arabische Kaffeekocher.

In der Mitte davon steht eine Kücheninsel mit drei weiteren Kaffeemaschinen. Dort werden die Workshops, Barista-Trainings und Abendkurse veranstaltet. Ein Tisch mit Stühlen lädt zum «Open Cupping» ein. So nennt man die Degustation von verschiedenen Kaffeesorten, Blends und Röstungen.

Verkauft werden auch eigene Kaffee-Blends.

Verkauft werden auch eigene Kaffee-Blends.

Bild: Siri Würzer (10. Dezember 2020)

Flucht nach vorne

Dass er den Laden jetzt in der Coronazeit eröffnet und dazu das Lager nach Steinach gezügelt hat, sei «eine Flucht nach vorne» gewesen, sagt Micha Schranz. Dass sein Büro auch in dem Gebäude ist, sei ideal. So ist nun alles am gleichen Ort. Die Hoffnung sei jetzt, nach der Krise noch besser aufgestellt zu sein.

Denn auch für sein Unternehmen LatteArt.ch hat das Virus einiges auf den Kopf gestellt. Die Festivals, bei denen er normalerweise mit einem Coffee Trailer anwesend gewesen wäre, fanden nicht statt. An Messen und anderen Anlässen bietet LatteArt.ch ein persönliches «Coffee Catering» an. Diese können momentan ebenfalls nicht regulär durchgeführt werden.

Micha Schranz sagt:

«Däumchen drehen und warten, dass es besser wird, das kann ich nicht.»

Hinweis: Zur Website gelangen sie hier.