Gelandet
«Beschlossene Sache, dass sie nun Ehrenmitglied bei uns wird»: So feiern Ostschweizer ihre Olympiasiegerin Jolanda Neff am Flughafen Zürich

Die Eltern Sonja und Markus Neff mussten sich in der Ankunftshalle des Terminals 2 eine halbe Stunde gedulden, ehe sie ihre Tochter in die Arme schliessen konnten. Dutzende Medienvertreter belagerten Mountainbike-Olympiasiegerin Jolanda Neff, ehe auch die zehn angereisten Mitglieder des Radsportvereins Altenrhein ihre Sportlerin in der Heimat willkommen heissen konnten.

Rudolf Hirtl
Drucken
Teilen
Jolanda Neff wird von den Mitgliedern des RV Altenrhein herzlich willkommen geheissen.

Jolanda Neff wird von den Mitgliedern des RV Altenrhein herzlich willkommen geheissen.

Bild: Rudolf Hirtl

Mit Jolanda Neff sind Silbermedaillengewinnerin Sina Frei und Bronzemedaillengewinnerin Linda Indergand sowie Zeitfahr-Vizeolympiasiegerin Marlen Reusser in die Schweiz zurückgeflogen. Die Fans und Angehörigen, ausgerüstet mit Spruchbändern, Blumensträussen und Kuhglocken, schrauben den Lärmpegel im Empfangsbereich massiv in die Höhe, als sie die Sportlerinnen erblicken. So manch «harmloser», unbeteiligter Fluggast weiss nicht, wie ihm geschieht und macht sich rasch aus dem Staub.

Dutzende Medienvertreter belagern die Olympiasiegerin nach ihrer Ankunft.

Dutzende Medienvertreter belagern die Olympiasiegerin nach ihrer Ankunft.

Bild: Rudolf Hirtl

Würdigung durch die Behördenvertreter erst am Samstag

Ob sie denn angesichts der vielen Leute aufgeregt sei, ihre Tochter am Flughafen abzuholen, wird Sonja Neff gefragt. Sie sagt:

«Aufgeregt und nervös war ich nur während des Rennens in Japan. Das hier ist eine ruhige und friedliche Angelegenheit. Diesen Moment geniesse ich.»

Nicht vor Ort sind Goldachs Gemeindepräsident Dominik Gemperli und Thals Gemeindepräsident Felix Wüst. Neffs Vater Markus sagt dazu: «Wir haben uns besprochen und sind der Meinung, dass Jolanda hier schon genug Rummel hat. Für eine anständige Begrüssung bliebe kaum Zeit. Ausserdem wollte unsere Tochter mit uns nach Hause fahren, nicht wie nach den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro mit dem Gemeindepräsidenten.»

Daher habe man sich darauf geeinigt, dass die offizielle Begrüssung und Würdigung durch die Behörden am Samstag um 17 Uhr während des grossen Fests auf dem Bützel in Staad stattfinden werde.

Den Flug in die Schweiz genossen

«Duschen!» Das werde das Erste sein, das sie zu Hause machen werde, sagt Jolanda Neff. Den Flug in die Schweiz hat sie genossen, da sie erstmals Gelegenheit hatte, etwas herunterzufahren und in Ruhe mit allen im Team zu reden. Mit Rückblick auf ihre Leistung in Tokio spricht die 28-Jährige von der Krönung ihrer langen, erfolgreichen Karriere. Sie sagt:

«Ich habe zwar schon den Gesamtweltcup dreimal gewonnen, die Weltmeisterschaft gewonnen und viermal die Europameisterschaft, aber Olympiagold zu gewinnen, das ist zu schön, um davon zu träumen.»
13 Bilder
Jolanda Neff mit ihrem Freund Luca.
Jolanda Neff, Sina Frei, Marlen Reusser und Linda Indergand (vlnr) bei ihrer Ankunft.
Die erfolgreichen Radfahrerinnen von Tokio, Jolanda Neff, Marlen Reusser, Sina Frei, und Linda Indergand (vlnr) bei ihrer Ankunft auf dem Flughafen in Kloten.

Bild: Keystone

Mitglieder des Radrennvereins Altenrhein gratulieren «ihrer» Jolanda mit einem grossen Banner zum historischen Olympiasieg. Einer von ihnen ist Präsident Markus Gähwiler, der die Karriere der Thaler Sportlerin schon begleitete, als sie noch ein quirliger, kleiner Blondschopf war, wie er sagt. Jolanda Neff ist bis heute Mitglied im RV Altenrhein und im OK des Bodensee-Radmarathons. «Es ist beschlossene Sache, dass sie nun Ehrenmitglied bei uns wird», sagt Gähwiler, der seine Freude über den Erfolg kaum in Worte fassen kann.

RV-Altenrhein-Präsident Markus Gähwiler ist einer der ersten Gratulanten.

RV-Altenrhein-Präsident Markus Gähwiler ist einer der ersten Gratulanten.

Bild: Rudolf Hirtl

Kinder reissen sich um Autogramme

Auch der ehemalige höchste St.Galler Felix Bischofberger, ebenfalls RV-Mitglied, ist eigens nach Zürich gereist. «Es ist eine Riesenfreude, dass ich diesen Moment hier miterleben darf.» Unbändig ist auch die Freude der Kleinsten am Flughafen, die Jolanda Neff um Autogramme bestürmen. Die Olympiasiegerin signiert geduldig und mit einem Lachen im Gesicht Trikots und Mützen, ehe ihr geduldig wartender Freund Luca Shaw endlich ihre Aufmerksamkeit bekommt.

Geduldig erfüllt Jolanda Neff die vielen Autogrammwünsche ihrer Fans.

Geduldig erfüllt Jolanda Neff die vielen Autogrammwünsche ihrer Fans.

Bild: Rudolf Hirtl
Endlich kann Freund Luca Shaw die Olympiasiegerin in die Arme schliessen.

Endlich kann Freund Luca Shaw die Olympiasiegerin in die Arme schliessen.

Bild: Rudolf Hirtl

Aktuelle Nachrichten