GASTROKULTUR
«Maximale Qualität mit minimalen Einschränkungen»: Streetfood-Festival St.Gallen startet heute

Vom Freitag bis Sonntag findet das Streetfood-Festival St.Gallen statt – 50 Essstände servieren am Platz der Pädagogischen Hochschule und Platz der Spelterini Schule internationale Köstlichkeiten. Allerdings nicht ohne Einschränkungen.

Rosa Schmitz
Drucken
Teilen
Das Streetfood-Festival findet zum fünften Mal in der Stadt St. Gallen statt.

Das Streetfood-Festival findet zum fünften Mal in der Stadt St. Gallen statt.

Bild: Urs Bucher (21. Juni 2019)

Das Streetfood-Festival St.Gallen ist zurück. «Wir freuen uns darauf, das Event dieses Wochenende endlich wieder durchzuführen», sagt Rolf Arnet von der Hannibal Events GmbH. Vom Freitag bis Sonntag stehen 50 Essstände am Platz der Pädagogischen Hochschule und Platz der Spelterini Schule bei der Bushaltestelle Olma. Zwar gehe dies leider nicht ganz ohne Einschränkungen. Aber das Gute sei, dass sich überhaupt wieder Gäste zum gemeinsamen, geselligen Essen versammeln können. Das Event konnte durch die GGG Auflagen bewillig werden. Dass heisst: Jeder Gast muss entweder geimpft, getestet oder genesen sein.

Fester Bestandteil der Schweizer Gastrokultur

Die «Original Streetfood-Festival Tour» geht bereits in ihre sechste Saison – quer durch die Schweiz. «Nach fünf Touren, 60 Festivals und fast 1,5 Millionen Besuchern gilt das Event in vielen Städten als eines der Höhepunkte des Jahres», sagt Arnet. Als erster und bisher einziger Festival-Veranstalter des Landes hat die «Original Street Food Festival Tour» 2017 das Gütesiegel der Streetfood Guide erhalten, welche sich aus den führenden Streetfood Protagonisten Europas zusammensetzt. Arnet:

«Streetfood steht für das frische Zubereiten von Speisen in mobilen Küchen und ist heute ein fester Bestandteil der Schweizer Gastrokultur.»
Rolf Arnet von der Hannibal Events GmbH.

Rolf Arnet von der Hannibal Events GmbH.

Bild: PD

Fürs Streetfood-Festival St.Gallen wird der Auswahl der verschiedenen Speisen höchste Priorität zuteil. Ob Foodtruck, Anhänger oder Stand, Hauptsache das Angebot ist vielfältig. Die überall erhältlichen, kleinen Probierportionen sollen einen «kulinarischen Weltenbummel» durch die Essstände ermöglichen, erklärt Arnet. Zum Erlebnis gehört ausserdem die verschiedene Themengastronomie wie die Cocktail-, die Wein-, die Beer- und Premium Gintasting dazu. «Wer internationale Köstlichkeiten aus mobilen Küchen, neue Spezialitäten entdecken und pausenloses Schlemmen liebt, sollte das Festival auf keinen Fall verpassen», sagt Arnet.

Schutzkonzept ist ein Muss

Ein Schutzkonzept ist heutzutage bei jedem Event auch ein Muss. «Anders geht's nicht», sagt Arnet.

«Wir hätten uns nichts sehnlicher gewünscht, als nach 16 Monaten Arbeitsverbot wieder ohne Einschränkungen alle Gäste begrüssen zu dürfen.»

Die Veranstalter des Streetfood-Festival St.Gallens entschieden sich allerdings, das Beste aus der schwierigen Situation zu machen. Jeder der nicht krank ist, kann das Event besuchen. «Das ist uns sehr wichtig», führt Arnet aus. Deshalb werden vor Ort kostenlose Antigen-Tests angeboten. Das Einzige, was Gäste zum Testen vorweisen müssen, ist die Krankenkassenkarte und einen amtlichen Fotoausweis. Danach wird ein Covid-19-Zertifikat ausgestellt, das bis zum Festivalende gilt.

Alle Besucher über 16 Jahre müssen ein Covid-19-Zertifikat sowie einen amtlichen Fotoausweis am Eingang mit den 3G (geimpft, getestet oder genesen) vorweisen. Im Gelände drin gilt dafür danach keine Maskenpflicht. «Wir sind sehr bemüht, die maximale Qualität mit minimalen Einschränkungen zu ermöglichen», sagt Arnet.

Hinweis: Die Anreise empfiehlt das Streetfood-Festival St.Gallen mit ihrem Festivalpartner SBB per lokale öffentliche Verkehrsmittel. Dank dem RailAway-Kombi profitieren die Besucher bei An-/Rückreise von einer Spezialaktion. Wer trotzdem mit dem Auto kommt findet kostenpflichtige Parkplätze rund um das Gelände oder in den angrenzenden Parkhäusern.

Aktuelle Nachrichten