Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Garagist will gross bauen in Gossau

Die Garagen Neudorf-Grünegg AG baut im Gossauer Langfeld einen neuen Firmensitz. Auf dem rund 9000 Quadratmeter grossen Areal entstehen bis Mitte 2020 Verkaufs- und Werkstatträume.
Herbert Bosshart
Der geplante Neubau der GNG in Langfeld, nördlich der Gossauer Stadtwerke, beeindruckt durch seine Grösse. (Visualisierungen: HRS)

Der geplante Neubau der GNG in Langfeld, nördlich der Gossauer Stadtwerke, beeindruckt durch seine Grösse. (Visualisierungen: HRS)

Mit dem Neubau für «seine» GNG erfüllt sich Roland Klaus einen Traum. «Der Bau eines neuen Firmensitzes hat mich schon einige Jahre beschäftigt», erklärt der 62-jährige GNG-Besitzer. «Ich habe immer davon geträumt, meine Erfahrungen mit einem grossen Garagenbetrieb in den Bau einer neuen Grossgarage auf der grünen Wiese einfliessen lassen zu können. «Jetzt ist es soweit», sagt er. «Damit macht unsere Familien-AG einen Riesenschritt.»

«Für mich ist der Neubau das wichtigste und grösste Projekt in meinem Berufsleben.»

Wenn bis Ende dieser Woche keine Einsprachen gegen das Baugesuch eingehen, kann im Oktober der Spatenstich für die neue Heimat der Garagen Neudorf-Grünegg AG stattfinden. Bis zur Einweihung, die für den Sommer 2020 geplant ist, wird die Firma HRS als Generalunternehmen auf dem Gewerbeareal an der Bischofszellerstrasse einen neuzeitlichen Gewerberaum mit rund 85000 Kubikmetern erstellen.

Pneuhotel für 10 000 Räder

Die Eckzahlen des Bauprojekts sind eindrücklich: Der Neubau wird entlang der Bischofszellerstrasse rund 70 Meter lang, und entlang des neuen Teils der Langfeldstrasse 87 Meter tief bei einer Höhe von rund 10 Metern. Für den Aushub der Baugrube müssen rund 45 000 Kubikmeter Erdreich abgeführt werden. Das Raumprogramm erstreckt sich über fünf Geschosse. Im Untergeschoss entsteht ein «Pneuhotel» für 10000 Räder von Kunden. Neben weiteren Lagerräumen und den notwendigen Einrichtungen für die Haustechnik beherbergt das Untergeschoss noch Einstellplätze für 175 Fahrzeuge.

Das Parterre dominieren die drei separaten Ausstellungsräume für drei Marken. In diesen drei getrennten Showbereichen sind für jede Marke auch die Arbeitsplätze der Verkaufsberater und Service-Annahme untergebracht. Im hinteren Teil des Erdgeschosses sind 100 Parkplätze für Kunden und spezielle Occasionen untergebracht. Zudem befinden sich dort die Räume für die Bereitstellung der Fahrzeuge für die Auslieferung an die Kunden. Die Zufahrt zum Parterre des neuen GNG-Centers erfolgt von Süden über die Langfeldstrasse.

Das Obergeschoss wird von Osten her über den hinteren Teil der Langfeldstrasse erschlossen. Hier sind die Spenglerei und Malerei sowie die getrennten Werkstätten für Audi mit neun Hebebühnen und VW/Seat mit 15 Hebebühnen und drei freien Arbeitsplätzen untergebracht. Zwischen den beiden hellen und hohen Werkstätten sind die Ersatzteillager sowie die Personalräume und die Büros der Administration untergebracht. Zu den Personalräumen gehört ein Saal für rund 100 Personen, der auch für Kundenanlässe genutzt werden kann. Hinter den 60 gedeckten Parkplätzen für «Fahrzeuge in Arbeit» sind im östlichen Teil des Obergeschosses zudem eine Portalwaschanlage und eine Tankstelle für den Eigenbedarf geplant.

Das Ende einer langen Geschichte

Klaus gerät ins Schwärmen: «Der Standort ist schlicht hervorragend.» Die grosszügigen Arbeits- und Verkehrsflächen liessen weiteres Wachstum zu und die Anordnung der Einrichtungen erlaube effiziente Arbeitsabläufe. Die 85 Mitarbeitenden sollten sich jedenfalls in der neuen Garage wohlfühlen. «Schliesslich bauen wir für eine Belegschaft von 120 Personen.»

Mit der Einweihung im Sommer 2020 wird eine lange Geschichte ein glückliches Ende finden. «Wir haben uns 2005 erstmals Gedanken zu einem Neubau gemacht», sagt Klaus. Zuerst war ein Neubau für die E. Klaus AG im Obstgarten geplant. Nach dem Verkauf der Diesel-Abteilung war das Areal aber zu klein für einen Gesamtneubau. Dann wurde ein grosses Gelände östlich des Schlachthofes geprüft und verworfen. Schliesslich stand ein Neubau auf der Sommerau im Zentrum der Planungen. Als 2015 das Areal im Langfeld umgezont wurde, war der Weg frei für ein «wirklich gutes Projekt».

Was dereinst mit dem GNG-Areal an der St. Gallerstrasse im Zentrum von Gossau geschieht, ist noch offen. Die Tankstelle wird noch bis mindestens 2027 bestehen, so lang läuft der Vertrag mit Avia. Für die restlichen Räume sei man auf der Suche nach Mietern, sagt Klaus. «Wir sind offen. Klar ist nur, dass wir sie nicht selbst benutzen werden.»

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.