Fussballerisch-filmische Reise um die Welt

Anfang September spielt sich das Fussballgeschehen in St. Gallen nicht nur auf dem Rasen ab, sondern auch auf der Leinwand. An den Fussballlichtspielen gibt es wieder ein breites Spektrum von Filmen zu sehen.

David Gadze
Drucken
Teilen

Am zweiten Septemberwochenende finden zum vierten Mal die Fussballlichtspiele St.Gallen statt. Von Donnerstag, 6. September, bis Samstag, 8. September, gibt es im Kino Tiffany Filme aus der Welt des Fussballs zu sehen. Nun haben die Verantwortlichen das Programm bekanntgegeben. Es enthält viele Filme, die erstmals in der Schweiz oder gar in Europa zu sehen sind – und ein Rahmenprogramm.

Anhänger der verunglückten Fussballmannschaft Chapecoense trauern um die Spieler. (Bild: Sebastiao Moreira)

Anhänger der verunglückten Fussballmannschaft Chapecoense trauern um die Spieler. (Bild: Sebastiao Moreira)

Die drei Abende sind wie in den vergangenen Jahren nach Themen geordnet. Der Donnerstag steht unter dem Titel «Tragödien» und ist zwei der grössten Katastrophen der Fussballwelt gewidmet. Den Auftakt macht um 18 Uhr die Katastrophe im Hillsborough-Stadion in Sheffield von 1989, als im Halbfinal des FA-Cups zwischen dem FC Liverpool und Nottingham Forest 96 Fussballfans ihr Leben verloren und 766 verletzt wurden. Erst vor zwei Jahren bestätigte die Justiz, dass das Unglück auf das Versagen der Polizei und nicht auf das Fehlverhalten der Fans zurückzuführen ist. Der Dokumentarfilm «Hillsborough» zeigt auf, wie die Polizei ihre Fehler zu vertuschen versuchte, und lässt Angehörige zu Wort kommen, die 27 Jahre lang für Gerechtigkeit kämpften. Um 21 Uhr folgt die Doku «Nossa Chape – Our Team» über den Flugzeugabsturz des brasilianischen Spitzenteams Chapecoense von 2016.

Filmische Einstimmung auf das Länderspiel gegen Island

Da am Samstag, 8. September, die Schweizer Nati in St. Gallen im Rahmen der UEFA Nations League auf Island trifft, widmen die Festivalmacher in Kooperation mit dem Nordklang-Festival den Freitag ganz dem Inselstaat. Der Dokumentarfilm «Last Call» (18 Uhr) gibt gemäss Mitteilung einen tiefen Einblick in die isländische Seele. Nach dem Kurzfilm «Out of Nowhere» (20 Uhr) folgt der Hauptfilm des Abends, «Jökullinn logar – Wie ein Vulkan». Dieser dokumentiert die Reise der isländischen Nationalmannschaft an die EM 2016.

Am Samstag geht es schliesslich «rund um den Globus». Mit insgesamt acht Filmen erwartet die Besucher eine filmische Reise um die ganze Welt. Um 13 Uhr beginnt der animierte Kurzfilm «Football is the Ballet of the Masses», der grosse Momente der Fussballgeschichte einfängt. Danach folgt «17», ein Dokumentarfilm über die jordanische U17-Nationalmannschaft der Frauen. Um 15.15 Uhr gibt es die Doku «Matabeleland – We Will Conquer» über die inoffizielle

Nationalmannschaft von Zimbabwe zu sehen, ehe sich «Reggae Boys» der jamaikanischen Nationalmannschaft und ihrem deutschen Trainer Winnie Schäfer widmet. Um 17.45 Uhr startet der nächste Block mit dem Kurzfilm «Alive & Kicking – Soccer Grannies of South Africa». «Fotboll i nöd och lust – Football for Better or for Worse» zeigt danach, mit welchen Problemen das schwedische Frauen-Spitzenteam FC Rosengård zu kämpfen hat. Im letzten Block (21.30 Uhr) folgen der animierte Kurzfilm «Dear Football, We Love You» und der Dokumentarfilm «Triumph – More Than a Game» über die Quali der albanischen Nationalmannschaft für die EM 2016. (pd/dag)