Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

«Nicht vertretbar»: Was Passantinnen und Passanten von längeren Ladenöffnungszeiten in St.Gallen halten

Was meinen eigentlich Passantinnen und Passanten in der Stadt St.Gallen zur Forderung nach längeren Ladenöffnungszeiten? Eine Umfrage zeigt: Die kritischen Stimmen dominieren - viele wollen dem Verkaufspersonal kein Arbeiten bis 20 Uhr zumuten.
Michael Zwimpfer (Text), Flavia Borrer (Bilder)
Nach Herzenslust shoppen - das ist der Traum vieler. Doch wie lange sollen die Läden geöffnet sein?

Nach Herzenslust shoppen - das ist der Traum vieler. Doch wie lange sollen die Läden geöffnet sein?

Beatrice Schwizer (65), Arztgehilfin, St.Gallen.

Beatrice Schwizer (65), Arztgehilfin, St.Gallen.

Für das Verkaufspersonal wäre es mühsam, für alle anderen wäre es schön. Ich selber bin nicht auf längere Ladenöffnungszeiten angewiesen. Aber um dem Ladensterben und dem Online-Trend entgegenzuwirken, sollte man die Öffnungszeiten verlängern. Ich glaube, am besten wäre es sogar, jedes Geschäft darüber selber entscheiden zu lassen.

Stefan Beck (43), Immobilienmakler, Steinach.

Stefan Beck (43), Immobilienmakler, Steinach.

Ich habe Mitleid mit den Verkäufern. Nur weil die Läden länger geöffnet haben, heisst das nicht, dass die Leute mehr einkaufen. Die Präsenzzeit der Verkäufer steigt dafür immer weiter, ohne dass sie effektiv genutzt werden kann. Auf keinen Fall sollten die Ladenöffnungszeiten verlängert werden. Sie sollten eher verkürzt und besser genutzt werden.

Angie Hauer (55), Künstlerin, St.Gallen.

Angie Hauer (55), Künstlerin, St.Gallen.

Mein Ehemann ist Amerikaner. In seiner Heimat kann er rund um die Uhr einkaufen. Das ist meiner Meinung nach aber nicht nötig. Den Abendverkauf finde ich ganz praktisch, und ich sehe auch die Nachfrage. Ansonsten sollten die Ladenöffnungszeiten nicht verlängert werden. Ich denke, das ist auch für das Verkaufspersonal das Beste.

Roland Thaler (53), Magaziner, St.Gallen.

Roland Thaler (53), Magaziner, St.Gallen.

Ich bin selbst im Verkauf tätig. Ich fände es nicht gut, wenn die Ladenöffnungszeiten unter der Woche verlängert würden. Einen Vorteil sehe ich aber darin, wenn der Abendverkauf am Donnerstag eine Stunde früher enden würde. Nach 20 Uhr kommen nicht mehr viele Kunden vorbei. Hier eine Stunde länger und dort eine weniger macht für mich keinen Unterschied.

Anja Schönenberger (24), Pflegefachfrau, St.Gallen.

Anja Schönenberger (24), Pflegefachfrau, St.Gallen.

Für mich spielen Ladenöffnungszeiten nicht wirklich eine Rolle, weil ich Schicht arbeite. Somit kann ich mich gut an die Öffnungszeiten anpassen. Ich habe aber Verwandte, die im Verkauf arbeiten. Denen wünsche ich nicht, dass sie noch länger arbeiten müssen. Mit den jetzigen Ladenöffnungszeiten bin ich eigentlich zufrieden und würde sie nicht ändern.

Sarah Auf der Maur (24), Studentin, Niederurnen.

Sarah Auf der Maur (24), Studentin, Niederurnen.

Ich wohne in einem Dorf. Deshalb bin ich es gewohnt, dass die Geschäfte abends lang geöffnet haben. Wenn man studiert oder abends bis spät arbeitet, kann man danach nicht mehr einkaufen. Deshalb bin ich dafür, dass die Ladenöffnungszeiten verlängert werden. Haben die Geschäfte länger geöffnet, verteilt sich der Kundenandrang auch besser.

Urs Huber (52), Treuhänder, Flawil.

Urs Huber (52), Treuhänder, Flawil.

Eine Verlängerung der Ladenöffnungszeiten ist nicht vertretbar. Dann muss das Verkaufspersonal am Wochenende und im Advent noch mehr arbeiten, als es jetzt schon tut. Die aktuellen Öffnungszeiten sind angemessen. Man kann seine Einkäufe auch tagsüber erledigen. Ich selber gehe abends nach der Arbeit einkaufen und habe immer genug Zeit.

Stephan Kaufmann (72), Pensionär, St.Gallen.

Stephan Kaufmann (72), Pensionär, St.Gallen.

Ich würde die Ladenöffnungszeiten nicht verlängern, zum Vorteil des Verkaufspersonals. Denn wenn die grossen Geschäfte später schliessen, müssen die kleinen zwangsläufig dasselbe tun. Ich kaufe am Vormittag ein, um den Berufstätigen auszuweichen. Ich verstehe aber, dass diese abends nach der Arbeit ihre Einkäufe erledigen wollen.

Paul Hädener (58), Verwaltungsangestellter, St.Gallen.

Paul Hädener (58), Verwaltungsangestellter, St.Gallen.

Ich bin dagegen, die Ladenöffnungszeiten zu verlängern. Einerseits leidet das Verkaufspersonal darunter, anderseits bin ich sicher, dass jeder seine Einkäufe auch unter den jetzigen Umständen erledigen kann. Ich kaufe über Mittag oder am Samstag ein. Der Abendverkauf ist aus der Mode gekommen. Nach 20 Uhr sind in Geschäften nicht mehr viele Leute anzutreffen.

Darum geht es

Die Debatte um die längeren Ladenöffnungszeiten, die Pro City ins Rollen gebracht hat, hat folgende Ziele: Werktags haben die Läden bis 20 Uhr geöffnet, am Samstag bis 18 Uhr. Im Gegenzug soll der Abendverkauf am Donnerstag eine Stunde früher zu Ende gehen. Eine Strassenumfrage ergibt, dass die Mehrheit der Befragten eine Ausdehnung der Öffnungszeiten unnötig findet. Das Hauptargument ist, dass man es dem Verkaufspersonal nicht zumuten könne, jeden Tag noch länger zu arbeiten. Einkaufen könne man auch in der Mittagspause, nach der Arbeit oder am Samstag. Mehrere Befragte sprechen sich aber auch für eine Verlängerung aus. Andernorts sei es ganz normal, dass Geschäfte bis 20 Uhr geöffnet hätten. (red.)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.