Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

In der «Schatztruhe» befindet sich ein 600-Franken-Wein: Enoteca in Gossau feiert Neueröffnung

Alfonso Sarnelli ist mit seiner «Enoteca Vino e Arte» an die St.Gallerstrasse 11 gezügelt.
Alexa Maier
Alfonso Sarnelli (l.) und Daniel Winteler in der neuen «Enoteca Vino e Arte». (Bild: Alexa Maier)

Alfonso Sarnelli (l.) und Daniel Winteler in der neuen «Enoteca Vino e Arte». (Bild: Alexa Maier)

Der gebürtige Italiener Alfonso Sarnelli ist mit seinem Feinkostgeschäft auf die andere Strassenseite gezügelt. Die rund 500 Weine, 230 Grappas und insgesamt nochmals so viele Whiskys, Gins und Rums füllen zusammen mit der Feinkost den fünfmal grösseren Raum der «Enoteca Vino e Arte» an der St.Gallerstrasse 11 in Gossau. An die Wand genagelte Weinkisten, von der Decke hängende Korken und eine rote Aufschnittmaschine, die Sarnelli als «Ferrari unter den Schneidemaschinen» bezeichnet, schmücken den Raum der Enoteca.

Die Weinproduzenten sind am Eröffnungstag dabei

Durch die neuen und grösseren Räume konnte Alfonso Sarnelli sein Sortiment erweitern. Zusätzlich gibt es mehr Platz für Events, wobei der gelernte Koch gerne für seine Gäste selber in der neu eingebauten Küche der Enoteca steht. Am Samstag lädt Sarnelli zur Neueröffnung seiner Enoteca am ehemaligen Standort des Haushaltswarengeschäft Braunwalder ein. Zeitgleich findet das Strassenfest in Gossau statt. Am Eröffnungstag sind Sarnellis Weinproduzenten aus dem Tessin und aus Italien anwesend und präsentieren ihre Weine bei einer Degustation.

Inmitten des Raums führt eine Treppe hinunter. «Im Untergeschoss befindet sich die Schatztruhe», sagt Sarnelli. Dort stellt er seine Weine im Preissegment zwischen 70 und 600 Franken in einem klimatisierten Weinkeller aus. Der Weinhändler legt Wert auf «kleine Produzenten» und vermeidet dabei den Kauf von Fabrikprodukten. Der gelernte Koch verkauft seine Produkte sowohl vor Ort im Laden als auch an rund 30 Restaurants und 15 Wiederverkaufskunden.

«Kunst und Wein passen sehr gut zusammen»

Neben italienischen Guetzli und Grissinis gibt es in der Enoteca «Wein und Kunst» auch Kunst zu sehen. Die Säntisgalerie stellt Bilder aus, welche erworben werden können. Kunst passt für Sarnelli in ein Lebensmittelgeschäft:

«Eine gute Packung Guetzli oder eine leckere Packung Teigwaren können Kunst sein».

«Das Einzigartige an der Enoteca ist Alfonso selber. Viele Kunden kommen nur wegen ihm, weil er so ein gastfreundlicher Mensch ist und mit Herzblut dahinter steht», sagt Daniel Winteler, der Schreiner, welcher den Umbau der Enoteca umgesetzt hat.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.