Fünf Verletzte bei Frontalkollision auf Autobahnzubringer in Gossau

Am Samstagmorgen sind auf der Querverbindung zur Autobahn A1, beim Anschlusswerk Gossau, zwei Autos frontal zusammengestossen. Beim Unfall wurden zwei Frauen schwer, zwei Kinder und ein Mann leicht verletzt.

Drucken
Teilen

(kapo/chk) Eine 20-jährige Frau fuhr alleine mit ihrem Auto von Gossau Richtung Autobahn. Gleichzeitig fuhr ein 37-jähriger Mann mit seiner Familie in die Gegenrichtung nach Gossau. Die 20-Jährige bog dann links zur Autobahn Richtung St.Gallen ab. Dabei prallte ihr Auto frontal ins entgegenkommende Auto. Durch die Wucht des Aufpralls drehte sich das Auto der 20-Jährigen und wurde in Richtung Gossau abgewiesen. Das Auto des Mannes wurde ebenfalls abgewiesen, drehte sich und blieb entgegen der Fahrtrichtung auf der Verkehrsinsel der Autobahnausfahrt stehen. Das schreibt die St.Galler Kantonspolizei in einer Medienmitteilung.

Beim Unfall verletzten sich die 20-Jährige sowie die 35-jährige Mitfahrerin im Auto des Mannes schwer. Der 37-Jährige sowie die Kinder im Alter von 9 und 13 Jahren verletzten sich leicht. Der Rettungsdienst brachte alle fünf Personen mit drei Rettungswagen in Spitäler.

Nebst mehreren Patrouillen der Kantonspolizei St.Gallen stand auch die Feuerwehr des Sicherheitsverbunds Region Gossau im Einsatz. Für die Dauer der Unfallaufnahme musste ein Teil der Querverbindung für etwas mehr als zwei Stunden gesperrt und der Verkehr durch die Feuerwehr umgeleitet werden.