Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Früher war er kein Fan vom Wasser, seit kurzem führt Marcel Collenghi in Arnegg eine Tauchschule

In Arnegg gibt es seit kurzem die Tauchschule «into the blue diving». Der Inhaber war nicht immer ein Wasser-Freund.
Laura Manser
Marcel Collenghi beim Höhlentauchen in Mexiko. (Bild: PD)

Marcel Collenghi beim Höhlentauchen in Mexiko. (Bild: PD)

Schwerelos wie ein Astronaut schweben und die Flora und Fauna der Unterwasserwelt entdecken – das verspricht seit Anfang Mai die neue Tauchschule «into the blue diving» in Arnegg. Vom Schnuppertauchen über Spezialkurse wie Tief- und Nachttauchen bis zu Ausbildungen zum Profi hat die Schule einiges im Angebot.

Marcel Collenghi ist Inhaber der Tauchschule und Instruktor des Sport- und Tec-Tauchens: «In der Region gab es noch keine Tauchschule, die das technische Tauchen ernsthaft anbietet», sagt er. Im Gegensatz zum normalen Sporttauchen wird beim Tec-Tauchen die Meereswelt und der See länger und auf grösserer Tiefe erforscht. Collenghi beschreibt sich selber als «strengen und präzisen Tauchlehrer». «Vor allem bei höheren Niveaus, wo das Risiko steigt, dürfen keine Fehler passieren. Da bin ich knallhart.» Er arbeitet mit zwei anderen Tauchlehrern zusammen.

Liebe zum Tauchen in Mexiko gefunden

Collenghi ist Inhaber der Tauchschule «into the blue diving». (Bild: PD)

Collenghi ist Inhaber der Tauchschule «into the blue diving». (Bild: PD)

Ursprünglich war Collenghi kein Fan vom Wasser. Bei einem Schnuppertauchen vor ein paar Jahren fand er Gefallen daran und meldete sich für einen Tauchkurs in Mexiko an. «Dort war ich von der Unterwasserwelt so beeindruckt, dass ich Tauchlehrer werden musste», sagt Collenghi. Seither habe er alles daran gesetzt, dieses Ziel zu erreichen und sich nun mit der Tauchschule in Arnegg selbstständig gemacht. Weil im selben Gebäude das Hotel Garni liegt, können Tauchschülerinnen und Tauchschüler, die nicht aus der Region kommen, gleich dort übernachten. Normalerweise taucht die Schule im Bodensee. Trotzdem ist Arnegg ein guter Standort, weil die Stadt Gossau ein Freiluftbad und ein Schwimmbad bietet.

Bei kühlem Wasser ist die Sicht besser

Obwohl das Tauchen im Sommer beliebter ist, existiert der Begriff «Tauchsaison» für Collenghi nicht. «Ich tauche das ganze Jahr, bei Schneefall, Regen und Sonne. Das Wasser wird sowieso nicht kälter als 4 Grad.» Ausserdem sei das Tauchen im Winter wegen des kälteren Wassers und der besseren Sichtverhältnisse schöner als im Sommer. Für September hat die Tauchschule eine Gruppenreise nach Malta organisiert, es gibt noch freie Plätze.

www.intothebluediving.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.