PH-Wert deutlich über Grenzwert: In St.Gallen sterben Fische wegen verschmutztem Wasser

Am Mittwoch ist von einer Baustelle an der Rorschacher Strasse verschmutztes Wasser in einen Bach geraten. Da ein Kleintierhalter Wasser aus diesem Bach bezieht, verendeten fünf seiner Fische.

Seraina Hess
Drucken
Teilen
Durch diesen Schacht ist das verschmutzte Wasser in den Bach geflossen. (Bild: Stapo SG)

Durch diesen Schacht ist das verschmutzte Wasser in den Bach geflossen. (Bild: Stapo SG)

Auf der Baustelle wurden am Vormittag wiederholt Betonabbruch-Elemente mit Wasser abgespritzt. Das Wasser gelangte in einen nahegelegenen Abwasserschacht und anschliessend in einen Bach. Kleintierhalter beziehen jeweils Wasser aus diesem Bach für ihre Tiere. Trotz sofortiger Leitungsschliessung verendeten fünf Fische des Kleintierhalters. Die beigezogenen Fachleute stellten im Wasser einen PH-Wert fest, der deutlich über dem Grenzwert lag. Weitere Folgen sind nicht bekannt. Gemäss Mitteilung prüft die Stadtpolizei St.Gallen derzeit den Vorfall. (stapo/seh)