Fell und Federn
«Ich bin ein Dickschädel wie mein Herrchen»: Rüde Qiu aus St.Gallen hat eine feine Nase und eine merkwürdige Vorliebe

In einer Serie stellen wir die Büsis, Hamster oder Pferde von Ostschweizerinnen und Ostschweizern vor. Zum Beispiel der Rüde Qiu von Marcel Baur aus St.Gallen.

Merken
Drucken
Teilen
Qiu ist ein acht Jahre alter italienischer Trüffelhund und lebt in St.Gallen.

Qiu ist ein acht Jahre alter italienischer Trüffelhund und lebt in St.Gallen.

Bild: Marcel Baur

Steckbrief

Name: Qiu

Rasse: Lagotto Tomagnolo

Alter: 8 Jahre

Wohnort: Stadt St.Gallen

Lieblingsessen: Papiertaschentücher

Charakter: Special Edition

Möchten auch Sie Ihr Haustier vorstellen und Teil dieser Serie werden? Füllen Sie dieses Formular aus.

(jor) Ich bin ein italienischer Trüffelhund mit einem richtigen Dickschädel wie mein Herrchen. Wie man Trüffel sucht, weiss ich eigentlich. Allerdings ist meine Aufmerksamkeitsspanne nicht gerade gross, sagt mein Besitzer, der St.Galler Stadtblogger Marcel Baur.

Er hat mir auch meinen filmreifen Namen gegeben. Wie es bei reinrassigen Hunden üblich ist, bekommen Würfe jeweils einen bestimmten Buchstaben. Ich stamme aus einem Q-Wurf und wurde nach dem Tüftler «Q» aus den James-Bond-Filmen benannt. Weil nur ein Buchstabe aber schriftlich für Verwirrung sorgt, haben sie mich Qiu getauft.

Ich kann sämtliche Tricks und beherrsche alle Befehle. Nur habe ich ausserhalb der Hundeschule keine Lust, sie anderen zu zeigen. Wenn es kalt ist oder regnet, bleibe ich lieber zu Hause. Aber wenn Schnee liegt, dann will ich raus:

Flauschig wie ein Lamm, überstellig wie ein Welpe

Ich benehme mich wie ein Welpe und komme dann auch mal mit einem Hexenschuss nach Hause, weil ich nicht wusste, wie überstellig ich mich benehmen soll.

Zwar sehe ich aus wie ein Lamm und habe ein weiches Fell, aber anfassen lasse ich mich längst nicht von allen. Überhaupt interessieren mich Menschen kaum. Das hat den Vorteil, dass ich sehr oft ohne Leine herumrennen darf.

Und nehmt bitte eure Papiertaschentücher mit nach Hause. Ich kann und darf nicht so viele fressen, wie die Menschen achtlos wegwerfen. Danke!

Möchten auch Sie Ihr Haustier vorstellen und Teil dieser Serie werden? Haben Sie vielleicht eine Echse, Vögel oder einen Exoten? Füllen Sie dieses Formular aus. Zur Übersicht von Fell und Federn geht es hier.