Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

FDP-Regionalpartei St.Gallen-Gossau nominiert Stadler und Vincenz

Die FDP-Regionalpartei St.Gallen-Gossau hat zuhanden der Kantonalpartei Robert Stadler (St.Gallen) und Susanne Vincenz (Abtwil) für die Nationalratswahlen 2019 nominiert. Eine dritte Kandidatur ist noch offen. Nicht mehr als Neuer aufstellen lassen will sich Walter Locher, der erste St.Galler FDP-Ersatzkandidat von 2015.
Walter Müller (Azmoos) tritt Ende 2019 zurück. Damit ist einer der beiden St.Galler FDP-Nationalratssitze neu zu besetzten. Die Wahlchancen für im Herbst 2019 neu Kandidierende steigen damit markant. (Bild: Michel Canonica - 2. November 2018)

Walter Müller (Azmoos) tritt Ende 2019 zurück. Damit ist einer der beiden St.Galler FDP-Nationalratssitze neu zu besetzten. Die Wahlchancen für im Herbst 2019 neu Kandidierende steigen damit markant. (Bild: Michel Canonica - 2. November 2018)

Der 40-jährige Stadler und die 51-jährige Vincenz hat die Mitgliederversammlung der FDP-Regionalpartei St.Gallen-Gossau am Mittwochabend im Hofkeller in St.Gallen einstimmig nominiert. Mit ihnen, so schreibt die Partei in einer Mitteilung vom Donnerstag, habe man« einen ersten sehr guten Grundstein gelegt», um 2019 die beiden bisherigen St.Galler FDP-Nationalratssitze erfolgreich zu verteidigen.

Robert Stadler. (Bild: FDP)

Robert Stadler. (Bild: FDP)

Der St.Galler Robert Stadler hat an der Universität St.Gallen Betriebswirtschaft mit Vertiefung Kommunikation studiert. Er war von 2006 bis 2010 Generalsekretär der FDP des Kantons St.Gallen. Anschliessend war er in verschiedenen Agenturen und bei Raiffeisen Schweiz tätig. Seit sechs Jahren wirkt er bei der Industrie- und Handelskammer (IHK) St.Gallen-Appenzell als Leiter Kommunikation und stellvertretender Direktor.

Profilierte Präsidentin der Frauenzentrale

Susanne Vincenz. (Bild: FDP)

Susanne Vincenz. (Bild: FDP)

Die Abtwilerin Susanne Vincenz ist verheiratet und hat zwei erwachsene Töchter. Sie ist selbständige Rechtsanwältin in St.Gallen. Sie war von 2004 bis 2006 Präsidentin der FDP Gaiserwald und von 1997 bis 2005 Mitglied der kantonalen FDP-Parteileitung. Seit der September 2018 sitzt sie im Kantonsrat.

Der breiteren Öffentlichkeit bekannt geworden ist sie zwischen 2005 und 2014 als Präsidentin der Frauenzentrale des Kantons St.Gallen. Seit 2015 ist sie Vizepräsidentin des Vereins Hölzli, der junge Menschen in anspruchsvollen Lebensumständen unterstützt.

Eine mögliche Nachfolgerin für Thomas Scheitlin?

Susanne Vincenz wurde in der Vergangenheit auch ziemlich regelmässig als mögliche St.Galler Stadtratskandidatin gehandelt. Ob sie sich jetzt aber wirklich für die Nachfolge von Stadtpräsident Thomas Scheitlin interessiert, der aller Wahrscheinlichkeit nach 2020 zurücktreten wird, ist nicht bekannt. (pd/vre)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.