Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Der Knabenmusik St.Gallen mangelt es an Nachwuchs

Die Knabenmusik St. Gallen spielt morgen Samstag Filmmusik am «KM in Concert». Das Konzert ist dank Unterstützung aus dem Rheintal möglich.
Claudia Schmid
Die Knabenmusik St. Gallen probt für ihren grossen Auftritt morgen Samstag auf dem Olma-Gelände. (Bild: Michel Canonica)

Die Knabenmusik St. Gallen probt für ihren grossen Auftritt morgen Samstag auf dem Olma-Gelände. (Bild: Michel Canonica)

Wie die meisten Orchester ist auch für die Knabenmusik St. Gallen die Rekrutierung von musikalischem Nachwuchs eine der grössten Herausforderungen. Eine Jugendmusik ist besonders betroffen, da ihre Mitglieder in eine andere Formation wechseln, sobald sie das 22. Altersjahr erreicht haben. «Allein schon aus diesem Grund ist die KM immer im Wandel. Es ist kaum möglich den Leistungsgrad immer ganz oben zu halten. Von Jahr zu Jahr muss man die Literatur neu anpassen», sagt Dirigent Michael Wachter. Viele junge Musikantinnen und Musikanten entwickelten aber sehr schnell Potenzial.

Um dem Nachwuchsproblem zu begegnen, setzt die Knabenmusik St. Gallen unter anderem auf die Zusammenarbeit mit der städtischen Musikschule. «Sie ist für uns eine wichtige, zukunftsweisende Sache. Ohne die qualifizierte musikalische Grundausbildung wäre eine Knabenmusik nie denkbar», sagt Wachter.

Auch Nachwuchs aus der Region ist willkommen

Die Situation mit dem Nachwuchs ist und wird für die Knabenmusik ein grundlegendes Thema der kommenden Zeit sein. «Zurzeit schnuppern junge Musizierende aus dem Rheintal in der Knabenmusik. Dank ihnen müssen wir am diesjährigen ‹KM in Concert› keine Abstriche machen», sagt Wachter.

Die Knabenmusik St. Gallen will sich laut Wachter den Zeichen der Zeit stellen und alles daran setzen, dass sie sich zu einem überregionalen Jugendblasorchester weiterentwickle. «Um eine stabile Besetzung zu erreichen, sind junge Leute aus der umliegenden Region hoch willkommen. Wir laden alle Interessierten dazu ein, in der Knabenmusik zu schnuppern.» Vor allem Klarinetten und Waldhörner seien sehr gesucht.

Das Mitmusizieren bei der Knabenmusik bietet laut Wachter viele Highlights. Als musikalische Botschafterin der Stadt St. Gallen und der Region gehörten das «KM in Concert», das traditionelle Neujahrskonzert im Januar, Auftritte im In- und Ausland und Anlässe mit Bewertung von Konzert- und Marschmusik auf dem Jahresprogramm.

Reisen nach Tschechien oder in die USA

Für Auslandkonzerte sei die KM in den vergangenen Jahren nicht nur in die Nachbarländer sondern auch nach Tschechien und Ungarn gereist. «Die eindrücklichsten Reisen führten die Knabenmusik in den Jahren 2010 und 2016 zwei Wochen nach Amerika. Die beiden Besuche in den USA werden immer etwas Spezielles bleiben. So wächst die KM am besten zusammen. Da ich sehr reisefreudig bin, hoffe ich auf viele weitere solche Erlebnisse», sagt der Dirigent.

Musik aus Star Wars

Morgen Samstag steht nun das diesjährige «KM in Concert» auf dem Programm. Präsentiert wird legendäre Filmmusik. «Filmklassiker wie ‹Die glorreichen Sieben›, ‹Miss Marple› oder ‹Star Wars› konnten auf hervorragende Komponisten zählen. Sie haben viele wertvolle Filmmusiktitel geschaffen», sagt Michael Wachter. Mit dabei sind das Blasorchester, die Tambouren und die Majoretten.

Bereits zum neunten Mal findet das Konzert mit Bewirtung und Tombola auf dem Olma-Gelände (Halle 9.1.2) statt. Ehrungen und Verabschiedungen runden das Konzert wie gewohnt ab. Konzertbeginn ist um 19.30 Uhr, der Eintritt ist gratis.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.