«Es ist ein Glücksfall»: Restaurant Sonnenrain in Wittenbach bleibt geöffnet

Das Schwimmbad-Restaurant in Wittenbach schliesst doch nicht. Ein Bewerber hat die Schwimmbadgenossenschaft mit seinem Konzept überzeugt.

Fabio Fornito
Hören
Drucken
Teilen

Bild: Urs Bucher

Wer in der Wittenbacher Badi Sonnenrain hungrig ist, wird auch in Zukunft im anliegenden, gleichnamigen Restaurant einkehren können. Nachdem Schwimmbadgenossenschaft im Januar noch verkündet hatte, dass das Lokal zukünftig geschlossen bleiben soll, gibt sie nun den Vertragsabschluss mit einem neuen Pächter bekannt: Die Meet Eat & Talk GmbH übernimmt das Restaurant ab dem 1. Mai.

Bruno Brovelli

Bruno Brovelli

Anfang Jahr hatte die vorherige Pächterin, Yvonne Menet, nach sieben Jahren den Pachtvertrag per Frühling dieses Jahres gekündigt. Daraufhin liess die Schwimmbadgenossenschaft Ausgangslage und Rahmenbedingungen des Restaurants Sonnenrain von einer externen Fachperson analysieren. Das Fazit: Es sei zurzeit zu schwierig, gute Wirte zu finden, als dass sich eine Weiternutzung des Restaurants lohnen würde. Auch die Personalsuche gestalte sich aufgrund der nötigen kurzfristigen Abrufbarkeit kompliziert, so der Verwaltungspräsident des Schwimmbads Sonnenrain, Bruno Brovelli.

Die Schliessung war ein finanzieller Entschluss

Der Aufruhr in der Wittenbacher Bevölkerung aufgrund der geplanten Schliessung des Lokals sei gross gewesen, sagt Brovelli. In finanzieller Hinsicht sei es zu dieser Zeit aber die richtige Lösung gewesen: «Es darf nicht sein, dass ein Restaurant ein finanzielles Defizit erzielt, das nachher zu Lasten des Steuerzahlers geht. Das Lokal muss unabhängig und rentabel geführt werden können. Dies war nicht der Fall.» Man habe eine wirtschaftliche Entscheidung treffen müssen. Besonders wenn Pächter Konkurs gehen entständen unnötige Kosten – sowohl für Lieferanten als auch für den Verpächter selbst.

Bild: Ralph Ribi

Im Gegensatz zum Restaurant sollte der Badi-Kiosk von Anfang an weitergeführt werden. Man habe, so Brovelli, zwar nur wenige Bewerbungen erhalten, dafür aber sehr gute. Nachdem zwei der Bewerber erklärt hatten, dass sie auch gerne das Restaurant übernehmen würden und die Meet Eat & Talk GmbH ein überzeugendes Konzept vorlegen konnte, entschied sich die Schwimmbadgenossenschaft, die Schliessung des Restaurants zu überdenken. «Es ist ein Glücksfall, dass sich so fähige Leute beworben haben», so Brovelli.

«Es ist ein Glücksfall, dass sich so fähige Leute beworben haben.»

Auch in Zukunft soll das «Sonnenrain» einfache Speisen anbieten und einen schnellen Service und geringe Wartezeiten bieten. Insgesamt gibt es nur wenige Änderungen, die Referenzen des Pächters hätten Brovelli aber überzeugt.

Stürmische Zeiten liegen hinter dem Restaurant

Am 8. Mai – eine Woche nach der geplanten Übernahme – öffnen die neuen Pächter das Restaurant Sonnenrain seine Pforten. Die darauffolgenden vier Monate wird das Lokal durchgehend geöffnet sein, bevor im September eine erste Zwischenbilanz ansteht.

Das Restaurant Sonnenrain blickt auf schwierige Jahre zurück: Die drei Pächter vor Yvonne Menet mussten jeweils Konkurs anmelden. Trotzdem sind er und die Schwimmbadgenossenschaft positiv gestimmt, sagt Bruno Brovelli: «Wenn wir nicht an einen Erfolg glauben würden, dann würden wir es nicht nochmals versuchen.»

Mehr zum Thema