Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Es geht los mit dem Bau der doppelspurigen Bahnlinie in Rorschach

Am 14. Januar fällt der Startschuss zum Ausbau der Bahnlinie zwischen Goldach und Rorschach. In der Hafenstadt werden deshalb ab Februar nach und nach Bahnübergänge entlang der Strecke gesperrt.
Sandro Büchler
Ab März wird die Eisenbahnstrasse umgebaut. Für Bauarbeiten an den Bahnübergängen werden diese etappenweise gesperrt. (Quelle: SBB/Karte: stb)

Ab März wird die Eisenbahnstrasse umgebaut. Für Bauarbeiten an den Bahnübergängen werden diese etappenweise gesperrt. (Quelle: SBB/Karte: stb)

Bereits stehen gelbe Baucontainer der Firma Gleisag oberhalb des Rorschacher Stadtbahnhofs. Sie sind erste Vorboten für die bevorstehenden Bauarbeiten entlang der Bahnlinie zwischen Rorschach und Goldach.

Nachdem das Bundesgericht im September die Beschwerde einer Anwohnerin abgewiesen hat, steht dem doppelspurigen Ausbau der Strecke nichts mehr im Weg. Der Baustart zum Grossprojekt ist bereits in eineinhalb Wochen: Am 14. Januar geht es los, bestätigt SBB-Sprecher Raffael Hirt. Im Januar und Februar stehen erste Vorarbeiten für den eigentlichen Bau auf dem Programm. «Es werden Leitungen verlegt, Fahrleitungsfundamente angepasst und Zufahrten zur Baustelle erstellt», sagt Hirt. Am 4. Februar wird der Bahnübergang Feldmühlestrasse gesperrt.

Eisenbahnstrasse ist als erste dran

Richtig los geht es Anfang März. An diesem Tag beginnt der Umbau der Eisenbahnstrasse. So wird der nötige Platz geschaffen für den zweiten Gleisstrang durch die Stadt Rorschach. Von März bis Ende Mai wird in einer ersten Etappe der westliche Strassenabschnitt umgebaut; voraussichtlich von Ende Mai bis Anfang September folgt der zweite Bauschritt an der Eisenbahnstrasse. In den Herbstmonaten werden nach und nach die einzelnen Bahnübergänge für die Tiefbauarbeiten gesperrt.

Als Erstes wird der Übergang an der Signalstrasse vom 5. bis 23. August für den Verkehr gesperrt. Voraussichtlich Ende September wird der Bahnüberquerung an der Reitbahnstrasse für 12 Tage gesperrt. In der zweiten Oktoberhälfte folgt die Sperrung an der Industriestrasse. Ab dem 28. Oktober ist der Bahnübergang an der Mariabergstrasse während der einmonatigen Bauzeit für den Verkehr geschlossen. Für die Gestaltung der Verkehrsführung während der Bautätigkeit arbeiten die SBB mit der Kantonspolizei St. Gallen zusammen.

Nach den Tiefbauarbeiten an den Bahnüberquerungen steht der Bau der Gleise an. Hierbei ist der Ablauf noch nicht auf den Tag genau definiert. Südlich der bestehenden Gleise werden erst die neuen Schienen verlegt. Im Mai 2020 soll darauf zum ersten Mal ein Zug rollen.

In 905 Tagen soll die Doppelspur Tatsache sein

Nachdem der zweite Schienenstrang gebaut ist, wird das Gleisbett der bestehenden Schienen erneuert. Die Arbeiten dazu sollen im Sommer 2020 starten. Bis die Doppelspur Tatsache und somit das Nadelöhr für den nationalen und internationalen Zugsverkehr beseitigt ist, dauert es jedoch noch eine Weile. Voraussichtlich am 28. Juni 2021 soll die neue Doppelspur in Betrieb genommen werden – in genau 905 Tagen also. Zeitgleich wird auch der Rorschacher Stadtbahnhof behindertengerecht ausgebaut. SBB-Sprecher Hirt sagt:

«Die Ausbauten sollen pünktlich zum Fahrplanwechsel im Dezember 2021 in Betrieb gehen.»

Vorderhand stehen nun die ersten Bauarbeiten, welche Rorschach in den nächsten rund drei Jahren verändern werden, an. Im Detail informieren die SBB die Anwohner am Dienstag per Post.

Hinweis

Der Rorschacher Stadtrat informiert am Donnerstag, 10. Januar um 19.30 Uhr im Stadthofsaal über das Projekt Strassenunterführung Stadtbahnhof.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.