Elektroautos machen Halt in Waldkirch

Auf dem Kirchplatz in Waldkirch stellten gestern 15 Teams ihr Elektrofahrzeug vor. Schülerinnen und Schüler bewerten die E-Vehikel nach eigenen Massstäben.

Nicolas Düsel
Drucken
Teilen
Schüler inspizieren den Twike 3 und bewerten ihn. (Bild: Nicolas Düsel)

Schüler inspizieren den Twike 3 und bewerten ihn. (Bild: Nicolas Düsel)

Obwohl sich 13 Autos, zwei Motorräder, ein Velo und an die 100 Schülerinnen und Schüler auf engstem Raum befinden, ist es erstaunlich ruhig auf dem Kirchplatz in Waldkirch. Zum einen, weil die Klassen gespannt die Gefährte beobachten, zum anderen, weil es sich bei diesen um Elektroautos handelt. Die Elektro-Rallye der Organisation Wave besucht während acht Tagen alle 26 Kantone der Schweiz. An diesen Veranstaltungen stellen langjährige, begeisterte Besitzer von Elektrofahrzeugen die Vor- und Nachteile ihres Fahrzeugs vor.

Schüler bewerten Elektroautos

Die Schulklassen bewerten die Wagen nach eigenen Werten wie Aussehen, Preis, Reichweite oder Stauraum. «Uns ist es wichtig, den jungen Menschen zeigen zu können, wie man etwas zum Umweltschutz beitragen kann», sagt Organisator Christian Spirig.

«Diese Rallye soll den Jugendlichen zudem zeigen, dass wir ihre Forderungen zur Änderung der Umweltpolitik gehört haben.»

Der Besitzer eines Zero DS, eines kalifornischen Elektromotorrads, ist Feuer und Flamme für sein Fahrzeug. Er finde es genial, dass er ohne Motorengeräusche 200 Kilometer fahren und einfach die Strasse geniessen könne. Auch das Model 3 von Tesla hat einen Auftritt. Dessen Besitzer lässt sich durch die Geschwindigkeit und die Hightech-Elemente der Systemsteuerung des Autos überzeugen.

Verschiedene Gründe für Umstieg auf Elektro

Die Besitzer benutzen die Elektrofahrzeuge aus verschiedenen Gründen. Viele der Fahrerinnen und Fahrer legen Wert auf den grossen Kofferraum, der durch das Wegfallen eines Verbrennungsmotors entsteht. Andere bevorzugen das Fahrgefühl und die stufenlose Beschleunigung der Elektrovehikel. Einige nennen zudem die geringen Wartungskosten als einen grossen Vorteil. Alle Fahrer haben aber etwas gemeinsam. Sie fahren elektrisch, weil ihnen die Umwelt wichtig ist.

Die Stadt St.Gallen will in der E-Mobilität zulegen

Noch fahren erst 213 Elektroautos auf den Stadtsanktgaller Strassen. Doch am Elektroantrieb führe kein Weg vorbei, sagt Stadtrat Peter Jans. Auch wenn es schwierig werden dürfte, die Tausender-Marke in allzu naher Zukunft zu knacken.
Interview: Roger Berhalter