Eintauchen in die Welt der Klöster: Der Klostermarkt in Gossau findet zum 14. Mal statt

Am Samstag können sich Besucher am Gossauer Klostermarkt durch klösterliche Köstlichkeiten probieren. Anlässlich des Jubiläums des Klosters St. Gallen wird Bischof Markus Büchel das Bierfass anstechen.

Perrine Woodtli
Drucken
Teilen
Doris Engelhard, die «einzige bierbrauende Nonne der Welt», war schon 2017 am Gossauer Klostermarkt. (Bild, 29. April 2017: Ralph Ribi)

Doris Engelhard, die «einzige bierbrauende Nonne der Welt», war schon 2017 am Gossauer Klostermarkt. (Bild, 29. April 2017: Ralph Ribi)

Wein, Sirup, Käse, Gewürze, Tee oder Salben – und natürlich Bier. Wer am Samstag den Klostermarkt in Gossau besucht, kann reichlich degustieren, probieren und stöbern. Der Klostermarkt in der Markthalle findet bereits zum 14. Mal statt. Die Stadt setzt dabei auf Altbewährtes: So bieten erneut zehn klösterliche Gemeinschaften ihre Produkte an.

Mit dabei sind die Klöster Disentis, Einsiedeln, Ingenbohl, Magdenau, Wonnenstein und Jakobsbad. Das Kloster Jakobsbad etwa bietet frische Zöpfe und Liköre oder auch Kosmetikprodukte und Blumenarrangements an. Weiter dabei sind die Schönstätter Marienschwestern, die Pallottiner-Gemeinschaft Friedberg und die Steyler Missionare. Letztere verkaufen wiederum Bücher und Zeitungen.

Freibier und frische Produkte vom Hof

Ebenfalls zu Gast ist Doris Engelhard, die als «einzige bierbrauende Nonne der Welt» gilt. Sie und das bayrische Kloster Mallersdorf kommen zum dritten Mal nach Gossau und bringen ihr «Klosterbräu» mit. In den vergangenen zwei Jahren erzählte Engelhard jeweils Anekdoten aus ihrem Kloster-Dasein. Dieses Jahr aber wird sich die Braumeisterin um den Stand kümmern. «Wer weiss, vielleicht erzählt sie spontan dann doch etwas», sagt Reni Bätschmann von der Stadtkanzlei.

Nebst Altbewährtem erwarte die Marktbesucher auch ein spezieller Höhepunkt: Um 10 Uhr wird der St. Galler Bischof Markus Büchel den traditionellen Fassanstich vornehmen. Grund dafür ist das 1300-Jahr-Jubiläum des Klosters und Bistums St. Gallen. Der diesjährige Gossauer Klostermarkt ist einer der Anlässe im Rahmen dieses Jubiläums.

Das Angebot am Markt wird abgerundet durch den Landwirtschaftsbetrieb Bernhardsgrütter und die Gossauer Brauereien «Stadtbühl», «Freihof» und «Hopfenundmalz». Die drei ansässigen Brauereien sind seit 2016 dabei und werden am Samstag von 15 bis 16 Uhr Freibier ausschenken. Bernhardsgrütters sind ebenfalls schon einige Jahre am Klostermarkt vertreten und verkaufen frische Lebensmittel von ihrem Hof.

«Somit haben die Besucher auch die Möglichkeit, sich mit allgemeinen Lebensmitteln einzudecken.»

Einziger Klostermarkt in der Ostschweiz

Die Besucher können zudem in der Festwirtschaft bei der Markthalle verweilen. Ab 13.30 Uhr spielen dort die Wirtshausmusikanten. Das Festzelt wird für die vierzehnte Ausgabe vergrössert aufgrund der vielen Besucher 2018. Im Schnitt besuchten in den vergangenen Jahren rund 1000 Personen den Markt. Dass sich dieser so gut etabliert hat, erklärt sich Reni Bätschmann unter anderem mit der Vielfalt, die am Klostermarkt angeboten wird.

«Die Besucher können zudem ins unbekannte Klosterleben hineinschauen.»

Weiter sei es der einzige Klostermarkt in der Ostschweiz, und auch sonst existierten in der Schweiz nicht viele solche Märkte. «Viele Besucher geniessen auch einfach den Kontakt mit den Klosterleuten», sagt Bätschmann. «Es ist jeweils eine ganz andere Stimmung als beispielsweise an einem Maimarkt.»

Hinweis: Klostermarkt Markthalle; 9 bis 15 Uhr, Festwirtschaft bis 17 Uhr

Aktuelle Nachrichten