Einfache Anfrage
Sportwelt Gossau: Der öffentliche Kinderspielplatz soll verkleinert werden

Der öffentliche Spielplatz in Gossau büsst an Fläche ein. Rund ein Sechstel davon fällt künftig zu Gunsten eines Fussball-Halbspielfeldes weg. Das antwortet der Stadtrat auf die Einfache Anfrage eines SP-Stadtparlamentariers.

Christina Weder
Drucken
Der öffentliche Spielplatz in Gossau umfasst heute eine Fläche von rund 6000 Quadratmetern.

Der öffentliche Spielplatz in Gossau umfasst heute eine Fläche von rund 6000 Quadratmetern.

Bild: Benjamin Manser

SP-Stadtparlamentarier Werner Bischofberger hat sich Gedanken zum öffentlichen Spielplatz in Gossau gemacht. Seine Befürchtung: Der Spielplatz büsse bei der Realisierung des geplanten Gemeindesportanlagenkonzepts und der Offenlegung des Buechenwaldbachs an Grösse ein. Auf dem verkleinerten Platz sei die Durchführung des beliebten Sommercamps für Kinder und Jugendliche während der Sommerferien laut Aussage Betroffener nicht mehr möglich.

Werner Bischofberger, SP-Stadtparlamentarier.

Werner Bischofberger, SP-Stadtparlamentarier.

Bild: PD

Bischofberger wandte sich mit einer Einfachen Anfrage an den Stadtrat und wollte von ihm wissen, ob der Spielplatz tatsächlich verkleinert werde und wenn ja, aus welchem Grund. Nun liegt die Antwort vor.

Der Stadtrat bestätigt die geplante Verkleinerung. Heute steht auf dem Spielplatz eine Fläche von rund 6000 Quadratmetern zur Verfügung. Künftig würden rund 1100 Quadratmeter davon wegfallen.

Sommercamp ist laut Stadtrat nicht gefährdet

Der Stadtrat begründet die Redimensionierung mit dem Masterplan Sportanlagen, der auf der Fläche des öffentlichen Spielplatzes und der Beachvolleyballfelder die Erstellung eines Fussballplatzes vorsah. In der vertieften Planung habe man den Fussballplatz auf ein Halbspielfeld reduziert. Dadurch sei es gelungen, den öffentlichen Spielplatz mit den schattenspendenden Bäumen grösstenteils zu erhalten.

Das Halbspielfeld würde nicht nur vom Fussballklub genutzt. Es soll auch den Freibadnutzerinnen und -nutzern und den Kindern und Jugendlichen vom Sommercamp zur Verfügung stehen, wie der Stadtrat schreibt. Er beschwichtigt damit die Befürchtungen des SP-Stadtparlamentariers.

Die Stadt Gossau sei an einem gut funktionierenden öffentlichen Kinderspielplatz interessiert und pflege die Zusammenarbeit mit dem zuständigen Elternverein schon länger, schreibt der Stadtrat. Mit Vertretern des Vorstandes seien schon diverse Themen wie auch die Nutzung des Halbspielfeldes als mögliche Wiese für das Sommercamp diskutiert und «teilweise in Aussicht gestellt» worden.

Der Stadtrat hält es für wünschenswert, den öffentlichen Spielplatz möglichst optimal in das «Sportwelt Modul 1» zu integrieren und stärker zu öffnen. Diese Themen würden aktuell mit dem neuen Vorstand besprochen.