«Eine riesige Chance»: Eine Gruppe Wittenbacher will, dass die alten Schulhäuser öffentlich genutzt werden

Die Impulsgruppe Dorf setzt sich für den Erhalt der historischen Gebäude auf dem Dorfhügel in Wittenbach ein.

Merken
Drucken
Teilen
Die beiden Schulhäuser auf dem Dorfhügel. Ein Teil der Wittenbacher befürwortet deren Abriss. (Bild: Ralph Ribi (5. November 2019))

Die beiden Schulhäuser auf dem Dorfhügel. Ein Teil der Wittenbacher befürwortet deren Abriss. (Bild: Ralph Ribi (5. November 2019))

(pd/woo) Die beiden alten Schulhäuser auf dem Dorfhügel bewegen die Wittenbacher schon länger. Was mit diesen passiert, wenn die Schüler 2020 ins neue Schulhaus Sonnenrain zügeln, ist nach wie vor offen. Anfang Monat wurden an der Bürgerinformation Vorschläge gesammelt.

Nun meldet sich die kürzlich gegründete Impulsgruppe Dorf zu Wort. 2016 sei lediglich über den Baukredit für das neue Schulhaus abgestimmt worden, schreibt diese. «Ein Verkauf der Schulhäuser stand nur als mögliche Option zur Diskussion.»

Die baurechtliche Situation lasse für die alten Gebäude und das umliegende Areal in den nächsten Jahren nur eine öffentliche Nutzung zu. Die langfristigen kantonalen Planungsprozesse, die finanzielle Situation der Gemeinde und die Entwicklung auf dem Immobilienmarkt machten einen Verkauf «obsolet».

Damit rücke die Vision 2030 in den Vordergrund, die den Erhalt von Grünzonen im innerstädtischen Bereich und Baurecht als zukünftigen Umgang mit Liegenschaften im Gemeindebesitz empfehle. Wittenbach könne sein «Tafelsilber» behalten, schreibt die Impulsgruppe. Liegenschaften seien Wertanlagen und mit einer aktiven Gestaltung könne ein Ort entstehen, der für die Gemeinschaft ein Gewinn sein werde.

«Eine riesige Chance für Wittenbach»

Eine sanfte Sanierung der Schulhäuser könnte Raum für vieles schaffen. Die positiven Vorschläge der Arbeitsgruppe und der Bürger seien erfreulich konstruktiv und nach vorne gerichtet und reichten von der öffentlichen Werkstatt über Proberäume bis zu gemeinnützigem Wohn- und Arbeitsraum hin.

«Damit könnte der geschützte Bereich der Dorfstrasse erhalten und belebt werden.»

Mit dem Schloss Dottenwil habe Wittenbach Erfahrung mit über die Region hinaus bewunderten Projekten. Auch auf dem Dorfhügel könnte ein Ort entstehen, der «eine sinnstiftende und gemeinschaftsfördernde Ausstrahlung auf Mensch und Natur hat».

Offene und vielfältige grüne Lebensräume als innerstädtische Nächsterholungsräume förderten neben Biodiversität nachweislich Kontakt und Austausch. Dies sei eine riesige Chance für Wittenbach.

Ein wichtiger Punkt sei die nach dem Wegzug des Migros-Provisoriums wieder freie Wiese. Die Neuwies sei laut Denkmalpflege ein bedeutender Ortsbildvordergrund für den Dorfhügel und könnte zur Erholungsfläche werden. Die Impulsgruppe Dorf will Anfang 2020 Grundlagen und Ideen in einem Workshop mit interessierten Bürgern und Institutionen diskutieren.