Ein verjüngter Jodlerclub begeistert das Publikum in Waldkirch

Rund 800 Personen haben das Jahreskonzert des Jodlerclubs am Tannenberg besucht.

Andrina Zumbühl
Drucken
Teilen
Der Jodlerclub am Jahreskonzert in Waldkirch. (Bild: Andrina Zumbühl)

Der Jodlerclub am Jahreskonzert in Waldkirch. (Bild: Andrina Zumbühl)

Der Vereinssaals Bünt in Waldkirch war am Samstagnachmittag voll besetzt. Rund 800 Zuschauerinnen und Zuschauer sahen sich am Samstag die Nachmittags- oder Abendvorstellung des Jodlerclubs am Tannenberg an.

Mit Stücken wie «I freu mi» oder «Der Herbschtwald» begann die Aufführung an diesem herbstlichen Nachmittag. Vor einer Kulisse mit Bergpanorama, Wald und Riegelhaus sangen die Jodlerinnen und Jodler unter der Leitung von Cäcilia Mauchle, die den Jodlerclub bereits seit 20 Jahren leitet. Mit dem Stück «Häb Sorg» von Emil Wallimann trat der Jodlerclub Ende Juni am Nordostschweizerischen Jodlerfest in Winterthur auf – und bekam dafür die Bestnote «Sehr gut». Auch dem Publikum gefiel, was es zu hören bekam.

An Nachwuchs fehlt es nicht

Dass es an Nachwuchs für den Jodlerclub nicht fehlt, bewies nicht nur ein Blick in die Reihen des Jodlerclubs am Tannenberg. Ein junges Quartett aus den eigenen Reihen durfte vor dem Publikum auftreten. Unter dem Motto «Es war einmal…» wurde im zweiten Teil des Nachmittags singend und erzählend eine Geschichte vorgetragen. Die Aufforderung, doch auch mitzusingen, liess sich das Publikum nicht zweimal sagen.

Im letzten Teil des Nachmittages wurde das Lustspiel «Eimol New York» von Vinzenz Steiner aufgeführt. Das Stück unter der Regie von Martin Bernhardsgrütter sorgte für heitere Stimmung. Einige Kinder kicherten über die Pointen. Nach der Aufführung am Nachmittag wurden anschliessen die Vorbereitungen für die Gäste der Abendvorführung getroffen.