Ein St.Galler Museum wird im Sommer 2020 zum Ballsaal: Feiern wie der Sonnenkönig

Am 6. Juni 2020 verwandelt sich das Historische und Völkerkundmuseum im St.Galler Stadtpark in einen Ballsaal.

Reto Voneschen
Hören
Drucken
Teilen
Mitarbeiter des Historischen und Völkerkundemuseums St.Gallen in Rokoko-Kleider in stilechter Kulisse.

Mitarbeiter des Historischen und Völkerkundemuseums St.Gallen in Rokoko-Kleider in stilechter Kulisse.

Bild: HVM

Das Historische und Völkerkundemuseum vom Anfang der 1920er-Jahre ist mit seinem Foyer, der grossen monumentalen Treppe ins Obergeschoss, den originalen Stuben und Kammern sowie seinen Sälen ein «theatralisches» Haus. Teile davon könnten durchaus als Kulisse für einen opulenten Historienschinken dienen. Am 6. Juni 2020 verwandelt sich das Museum nun tatsächlich in ein kleines Schloss.

An diesem Tag findet hier nämlich der «Kostümball impérial» statt. 80 Personen werden sich dabei auf eine Zeitreise über 200 Jahre in die Vergangenheit machen, zurück ins 18. Jahrhundert. Der Ball findet nämlich in Festkleidern und im Ambiente von Barock und Rokoko statt.

Kostümverleih und Museum gemeinsam

Diese Woche stellten Geschäftsführerin Agnes Faisst von Kostüm Jäger, Museumsdirektor Da­niel Studer und Festorganisator Bruno Bischof das Projekt den Medien vor. Der Ball im Historischen und Völkerkundemuseum hat einen Vorläufer: 2016 wurde auf ähnliche Art und Weise auf Schloss Oberberg bei Gossau gefeiert. Das Ball war damals im Urteil von Teilnehmerinnen und Teilnehmern zwar gelungen, der zur Verfügung stehende Platz aber beschränkt.

Flanieren im Stadtpark wird am 6. Juni 2020 zum Ballprogramm gehören.

Flanieren im Stadtpark wird am 6. Juni 2020 zum Ballprogramm gehören.

Bild: HVM

Für ihren «Herzenswunsch», die Wiederholung des Balls zum 140-Jahr- Jubiläum von Kostüm Jäger, suchte Agnes Faisst neue Räume und wurde im Museum fündig. Dessen Kulisse eigne sich ausgezeichnet für so eine Veranstaltung, sind sich Daniel Studer und Bruno Bischof einig. Zudem passe ein Ball in historischen Kostümen auch thematisch gut ins Haus.

Keine Epoche habe so aufwendige Festkleider hervorgebracht wie Barock und Rokoko, sagte Studer. Originale davon gibt’s im Museum zwar, sie eignen sich aber nur schon von den damals üblichen kleinen Konfektionsgrössen her nicht mehr für die Verwendung an einem Ball. Dafür muss der riesige Fundus von Kostüm Jäger herhalten.

Ballbesuch mit Rundumbetreuung

Der Ballbesuch am 6. Juni 2020 wird ein Komplettpaket sein. Im Eintrittspreis von 398 Franken pro Person ist alles für den Abend enthalten. Dazu zählen am Balltag ab 16 Uhr Frisieren, Schminken und Einkleiden durch Zofen, eine Kutenschfahrt, ein Spaziergang im Park, Tanzlektionen zu barocker Musik sowie ein Diner, Getränke und ab 19 Uhr barocker Ballbetrieb.

Zu den Details des «Kostümball impérial».

Mehr zum Thema

Eine Reise in die Vergangenheit

Zum ersten Mal überhaupt wurde auf dem Gossauer Schloss Oberberg der Ball Impérial veranstaltet. Die rund 130 Gäste schlüpften in prunkvolle Röcke, zogen gelockte Perücken über und wurden in eine längst vergangene Zeit entführt.
Manuela Bruhin