Der Traum rückt näher: Auf dem St.Galler Gründenmoos könnte ein Leistungszentrum für Sporttalente entstehen

Der Stadtrat hat sich entschieden, die Tennis- und Freizeitanlage Gründenmoos dem Verein «Netzwerk Sport» für eine fünfjährige Zwischennutzung zu übergeben. Der Verein plant mit dem «Sport Zentrum Ostschweiz» ein Leistungssportzentrums für Sporttalente mit nationaler Ausstrahlung.

Drucken
Teilen
Die Sportanlage im Gründenmoos wird der Standort eines Leistungssportzentrums für Sporttalente im Sinne eines Campus.

Die Sportanlage im Gründenmoos wird der Standort eines Leistungssportzentrums für Sporttalente im Sinne eines Campus.

Bild: Urs Bucher

(nh) Am St. Galler Stadtrand könnte ein Leistungszentrum für Sporttalente mit nationaler Ausstrahlung entstehen. Dieser Traum hegt der Verein Netzwerk Sport. Mit dem gestrigen Entscheid des St. Galler Stadtrates ist das «Sport Zentrum Ostschweiz» einen Schritt näher gerückt. Der Verein kann die Tennis- und Freizeitanlage Gründenmoos für eine fünfjährige Zwischennutzung übernehmen.

Markus Buschor, Stadtrat St.Gallen

Markus Buschor, Stadtrat St.Gallen

Urs Bucher

Nachdem die Migros Genossenschaft überraschend mitgeteilt hatte, die Sportanlagen auf dem städtischen Grundstück Gründenmoos nicht weiter zu betreiben, entschied der Stadtrat, die Anlage zu übernehmen. Die Angst, die Anlage könnte nach dem Auszug der Migros brach liegen, hat sich nicht bestätigt: 20 Interessenten meldeten sich. Der Zuschlag ging an das Projekt von «Netzwerk Sport». «Die Zwischennutzung ist gesichert und das Grobkonzept für die Weiterentwicklung überzeugt mit einer breiten Palette an Sportarten», sagt der zuständige Stadtrat Markus Buschor. Zudem strebe es mit dem Leistungszentrum für Sporttalente ein langfristiges Ziel an.

Wie das Zentrum dereinst aussehen könnte, soll nun geklärt werden. Der Stadtrat spricht dem Verein eine Absichtserklärung zu, das Areal langfristig nutzen zu können. Für eine definitive Zusage müssen bis Ende 2023 die Rahmenbedingungen geklärt werden. Dazu gehört auch der Segen von SwissOlympic und dem Bundesamt für Sport, die Zusammenarbeit mit Sportverbänden und die Finanzierung. Inwiefern sich Stadt oder Kanton beteiligen, ist offen.

Adrian Krüsi, Präsident Verein Netzwerk Sport

Adrian Krüsi, Präsident Verein Netzwerk Sport

Maurus Hofer

«Die Vision ‹Sport Zentrum Ostschweiz› treibt uns an», sagt Adrian Krüsi, Präsident des Vereines, der aus Exponenten aus Sport und Wirtschaft besteht. Ob sie jemals Realität werde, sei aber noch offen. «Unser primäres Ziel ist es, möglichst viele Vereine und Sportarten ins Boot zu holen.» Vorerst ist die Eröffnung der bestehenden Sportanlagen im Oktober geplant. Neben dem Tennisbetrieb sollen wenn möglich aktuelle Kurse weitergeführt werden. Der Verein übernimmt sämtliche Betriebskosten und bezahlt der Stadt einen monatlichen Pachtzins. Stadtrat und Vereinspräsident betonen, die Sportanlage bleibe weiterhin für den Breitensport zugänglich.

Mehr zum Thema