Erster Schnee in St.Gallen - und schon kracht es drei Mal im Strassenverkehr

Am Montag ist es in der Stadt St.Gallen gleich zu drei wetterbedingten Verkehrsunfällen gekommen. Alle ereigneten sich am Vormittag auf Strassen mit dünner Schneedecke und Matsch. Bei den Zwischenfällen wurde gemäss Mitteilung der Stadtpolizei niemand verletzt. Es gab aber Blechschäden.

Merken
Drucken
Teilen
Schneeunfall an der Dietlistrasse: Beim Abwärtsfahren gerutscht und gegen das Heck eines parkierten Autos geprallt. (Bild: Stadtpolizei St.Gallen - 19. November 2018)

Schneeunfall an der Dietlistrasse: Beim Abwärtsfahren gerutscht und gegen das Heck eines parkierten Autos geprallt. (Bild: Stadtpolizei St.Gallen - 19. November 2018)

(stapo/vre) Zum ersten Zwischenfall kam es am Montag, kurz nach 10.30 Uhr, auf der Dietlistrasse. Dort fuhr eine Automobilistin abwärts, geriet ins Rutschen. Sie konnte vor einem parkierten Auto nicht mehr rechtzeitig abbremsen und fuhr gegen dessen Heck. Es entstand geringer Sachschaden.

Fast gleichzeitig kam es auf der Kreuzung Waisenhaus- und Hintere Poststrasse zu einem Unfall, bei dem die Sommerbereifung des einen Lenkers eine Rolle spielte. Er wollte auf der Kreuzung anhalten, um einem anderen Auto den Vortritt zu gewähren. Beim Bremsen geriet er auf der mit Schneematsch bedeckten Strasse ins Rutschen und stiess daher mit dem anderen Auto zusammen. Auch bei diesem Unfall entstand nur geringer Sachschaden.

Beim Bremsen ins Rutschen geraten

Ein dritter Unfall ereignete sich am Montag, 11.30 Uhr, bei der Verzweigung der St.-Leonhard-Strasse mit dem Oberen Graben, also zu Füssen des Broderbrunnens. Ein Autofahrer war in Richtung Markplatz unterwegs und musste vor dem Oberen Graben wegen des Rotlichts anhalten.

Die drei in den Unfall an der Verzweigung St.-Leonhard-Strasse und Oberer Graben verwickelten Autos. (Bild: Stadtpolizei St.Gallen - 19. November 2018)

Die drei in den Unfall an der Verzweigung St.-Leonhard-Strasse und Oberer Graben verwickelten Autos. (Bild: Stadtpolizei St.Gallen - 19. November 2018)

Ein folgender Lenker kam beim Bremsmanöver mit dem Auto ins Rutschen und fuhr gegen das Heck des vorderen Wagens. Zuvor hatte er versucht auszuweichen und war dabei auf die Gegenfahrbahn geraten, wo er ein entgegenkommendes Auto touchierte. Alle Unfallbeteiligten blieben Unverletzt. An den Fahrzeugen entstand in diesem Fall Schaden von mehreren Tausend Franken.

Winterpneus nicht vorgeschrieben, aber empfohlen

Die Stadtpolizei St.Gallen erinnert in ihrer Mitteilung vom Dienstag Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer daran, dass sie bei Kälte und schneebedeckten Fahrbahnen vorsichtig fahren sollten. Die Fahrweise müsse nämlich an die Strassenverhältnisse angepasst werden.

In der Schweiz sind Winterpneus hingegen nicht zwingend vorgeschrieben. Die Polizei empfiehlt aber im Sinne der Verkehrssicherheit und der Unfallprävention, solche vor den ersten Schneefällen montieren zu lassen.