Hier darf gefeiert werden: Wittenbach veröffentlicht Liste mit Mieträumen

Die Kinder- und Jugendkommission möchte das Angebot von Mieträumen und öffentlich zugänglichen Plätzen in Wittenbach übersichtlicher gestalten. Deshalb gibt es neu eine Liste auf der Website der Gemeinde.

Elena Fasoli
Drucken
Teilen
Eine neue Liste zeigt in Wittenbach, wo Geburtstagsparties gefeiert werden können. (Bild: Fotolia)

Eine neue Liste zeigt in Wittenbach, wo Geburtstagsparties gefeiert werden können. (Bild: Fotolia)

Sieben Mieträume, unter anderem das Pfadiheim, Jugendräume und Schulanlagen, gehören neu einer Liste der Kinder- und Jugendkommission Wittenbach an. Sie wurde auf der Website der Gemeinde veröffentlicht, um verfügbare Mieträume und öffentlich zugängliche Plätze in Wittenbach aufzuzählen. Dazu gehören auch Sportplätze und Feuerstellen.

Die Liste ist Teil des «Kids and Teens Guide». Anfang 2017 wurde dieser zum Leitbild der Kinder- und Jugendkommission ernannt. Die Kommission besteht gemäss Gemeinderat Benjamin Gautschi aus Jugendarbeitern, kirchlichen Vertretern, Frühförderungsbeauftragten, Lehrern und Gemeindevertretern. «Die Kommission hat Wittenbach nach Angeboten durchleuchtet», sagt Gautschi. Kleinkinder seien spielerisch im Turnunterricht befragt worden, Jugendliche von der Schuljugendarbeit und Erwachsene im Rahmen eines Elternwochenendes. Das Fazit: «In Wittenbach gibt es ein grosses Angebot, aber wenig Überblick», sagt Gautschi.

Die Liste soll erweitert werden

Nach der Analyse hat die Kommission eine Reihe von Massnahmen bestimmt. Diese sollen die Infrastruktur für Kinder und Jugendliche verbessern. Die Liste für Mieträume ist eine dieser Massnahmen. «Die Liste ist ein laufender Prozess», sagt Gautschi. Sollte sich das Angebot erweitern, werde das Dokument ergänzt. So sollen Eltern es in Zukunft einfacher haben, wenn sie zum Beispiel einen Raum für eine Geburtstagsfeier suchen. Auch Jugendliche sollen selber Anlässe organisieren können. «Natürlich muss eine erwachsene Person dahinterstehen und den Vertrag unterschreiben», sagt der Gemeinderat. Partys seien nicht das Ziel des Projektes. «Doch wir können den Vermietern nicht vorschreiben, an wen sie ihre Räumlichkeiten vermieten.»

Gemäss Gautschi war die Liste für Mieträume notwendig, auch wenn die meisten Orte bereits bekannt sind. «Es handelt sich um eine A4-Seite, auf der man einen Überblick über das Angebot erhält.» In der vergangenen Woche habe sich die Liste bereits als nützlich erwiesen. «Bei einer Anfrage für das Mieten einer Waldhütte konnte ich direkt auf das Dokument verweisen», sagt Benjamin Gautschi. Dies sei vielleicht Zufall gewesen, doch die Liste sei ja auch noch neu. «Wir hoffen, dass das Angebot in Zukunft häufig genutzt wird.»