Eggersriet
Festivaltickets mit Risiko: Das «Sur le Lac» schaltet nochmals 400 Tickets auf

Vier Vorverkäufe gab es bisher für das «Sur le Lac» in Eggersriet. Die Tickets waren im Nu weg. Nun hat das Festival erneut Ein- und Zweitagespässe aufgeschaltet. Diese sind aber mit einem gewissen Risiko behaftet: Sollte es coronabedingt erneut zu Einschränkungen kommen, fallen jene 400 Tickets wieder weg. Die Veranstalter blicken aber zuversichtlich auf den 13. und 14. August.

Perrine Woodtli
Drucken
Teilen
Hoch über dem Bodensee: Das «Sur le Lac» in Eggersriet lockt jeweils zwischen 1500 und 2000 Besucherinnen und Besucher an.

Hoch über dem Bodensee: Das «Sur le Lac» in Eggersriet lockt jeweils zwischen 1500 und 2000 Besucherinnen und Besucher an.

Urs Bucher (9. August 2019)

Auf der Eggersrieter Höhe auf der Wiese liegen, der Musik lauschen und ein kühles Bier sowie die kaum zu übertreffende Aussicht auf den Bodensee geniessen: Das war im Coronajahr 2020 nach zwölf Jahren zum ersten Mal nicht möglich. Wie nahezu alle anderen Festivals fand im vergangenen Jahr auch das «Sur le Lac» nicht statt.

Dieses Jahr aber müssen Musikliebhaberinnen und Musikliebhaber nicht auf das beliebte Festival verzichten. Bereits im Frühling hatte das Organisationskomitee mitgeteilt, dass der Anlass in diesem Sommer definitiv wieder stattfinden soll, und zwar am 13. und 14. August.

Risiko-Tickets gehen nicht gleich gut weg

Dass viele Festivalgänger hungrig auf das «Sur le Lac» sind, verdeutlichte der Ticketvorverkauf: Vier Vorverkäufe gab es seit Ende März. Beim ersten wurden 300 Tickets aufgeschaltet, beim zweiten weitere 500, beim dritten 300 und beim vierten Mitte Juli nochmals 200. Alle Tickets waren binnen weniger Stunden – teils sogar Minuten – weg. Die Tickettranchen wurden jeweils den aktuell geltenden Bestimmungen angepasst. Nun haben die Veranstalter am Montagabend unter dem Titel «Risiko400» ein weiteres Kontingent an Ein- und Zweitagespässen aufgeschaltet.

Die Festivalmacherinnen und Festivalmacher rechnen derzeit mit einem Festival für 1500 Leute. Da viele Besucherinnen und Besucher Zweitagespässe kaufen, halten sich bei insgesamt 1700 Tickets nicht 1700 Personen auf dem Gelände auf. Sollten sich die Massnahmen bis zum Anlass wider Erwarten verschärfen und Grossanlässe über 1000 Personen nicht mehr möglich sein, fallen die 400 Risiko-Tickets weg und das Geld wird zurückerstattet.

Auf dem Line-up stehen jeweils sowohl Schweizer Bands als auch internationale Musikerinnen und Musiker.

Auf dem Line-up stehen jeweils sowohl Schweizer Bands als auch internationale Musikerinnen und Musiker.

Urs Bucher (9. August 2019)

Anders als die vorherigen Tickets sind die Risiko-Tickets noch nicht ausverkauft. Der Verkauf laufe aber gut, sagt Lorena Vellone, Kommunikationsbeauftragte des Vereins Sur le Lac und OK-Mitglied.

«Sie gehen laufend weg. Wer also noch ein Ticket will, soll sich jetzt noch eines schnappen.»

Dass die Tickets nun etwas zögerlicher gekauft werden, liege vielleicht an der Tatsache, dass diese zurückerstattet werden könnten. «Ich denke aber nicht, dass das die Leute sehr abschreckt.» Vielmehr glaubt Lorena Vellone, dass einige Besucherinnen und Besucher noch etwas zuwarten, weil das Festival nun immer näherrückt und einige zuerst den Wetterbericht checken und spontan entscheiden wollen.

Rasch auf neue Ausgangslage reagieren

Der Bundesrat trifft sich am 11. August und will danach über allfällige neue Einschränkungen informieren – just vor dem «Sur le Lac». «Mit den Risiko-Tickets ist es uns möglich, rasch zu reagieren», sagt Lorena Vellone. Dank der offenen Kommunikation wüssten die Käuferinnen und Käufer der Risiko-Tickets, dass sie allenfalls doch nicht teilnehmen können.

Falls sogar noch weniger Leute teilnehmen dürften, müsste das OK die Situation nochmals neu evaluieren, sagt Vellone. «Wir sind aber auf alle möglichen Varianten vorbereitet.»

OK ist optimistisch

Das OK gehe aktuell aber nicht davon aus, dass es zu grösseren Einschränkungen kommen wird. «Wir sind positiv gestimmt, dass wir das ‹Sur le Lac› mit einer unbegrenzten Anzahl an Besuchenden durchführen dürfen.» Mehr Tickets wird es aber so oder so nicht mehr geben. «Wir müssen das Ganze ja auch noch stemmen können.»

Am Montag beginnen nun die Aufbauarbeiten für das schmucke Festival. Die Vorbereitungen laufen laut Lorena Vellone nach Plan. Man bespreche derzeit unter anderem noch, wie man den Eintritt mit dem Covid-Zertifikat sicherstellen werde. Denn auch ans «Sur le Lac» kann dieses Jahr nur, wer entweder genesen, geimpft oder getestet ist. Ob es eine Teststation vor Ort geben wird, befindet sich derzeit noch in Abklärung.

Aktuelle Nachrichten