Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Gülle stinkt den Naturschützern – der Umgang mit dem Gossauer Moor erhitzt die Gemüter

Der Präsident des Naturschutzvereins Gossau ist verärgert. Ein Landwirt habe zu nah ans Naturschutzgebiet Eichenmoos gedüngt. Das Amt für Umwelt spielt den Ball der Gemeinde zu.
Roger Fuchs
Das Eichenmoos findet sich am Rand von Gossau und ist eingebettet zwischen Gewerbe-/Industriezone und Landwirtschaftszone.

Das Eichenmoos findet sich am Rand von Gossau und ist eingebettet zwischen Gewerbe-/Industriezone und Landwirtschaftszone.

Der Schutz des Eichenmoos liegt dem Naturschutzverein Gossau am Herzen. Doch dieser Schutz wurde gemäss Vereinspräsident Manuel Bühler kürzlich geritzt. Der benachbarte Landwirt habe bis in die sogenannte Pufferzone – aktuell acht Meter – hinein gedüngt. Das kann Bühler nicht akzeptieren:

«Wir haben die Auflage, den Schilfwuchs im Moor zu bekämpfen. Wenn Dünger hineingespritzt wird, ist dies mehr als Sisyphusarbeit.»

Das Flachmoorgebiet Eichenmoos ist zweigeteilt. Der Naturschutzverein besitzt und pflegt im Gebiet seit 1952 eine Fläche von knapp 19'000 Quadratmetern. Eigentümer des anderen Teils der rund drei Hektaren grossen Fläche ist der besagte Bauer. Zur Bewirtschaftung des Eichenmoos gibt es gemäss Manuel Bühler für die Eigentümer einen vom kantonalen Amt für Natur, Jagd und Fischerei (Anif) genehmigten Bewirtschaftungsvertrag. Der Naturschutzpräsident legt jenen für den Verein vor. Darin heisst es, dass es auf den Vertragsflächen untersagt ist, Dünger auszubringen, Pflanzenbehandlungsmittel einzusetzen, Landschaden zu verursachen und Veränderungen am Boden und Wasserhaushalt vorzunehmen, wenn es nicht dem Schutzzweck diene.

Schutzverordnung dringend überarbeiten

Manuel Bühler hat das Anif über den Dünger-Vorfall informiert. Simon Zeller, Abteilungsleiter Natur und Landschaft, hält fest, dass er wegen des laufenden Verfahrens keine Auskunft geben könne. Gleichzeitig spielt er den Ball der Gemeinde zu. Grundlage für den Bewirtschaftungsvertrag sei die kommunale Schutzverordnung aus dem Jahre 1981. Angesichts dieses Alters müsste die Verordnung dringend überarbeitet werden.

In einer neuen Schutzverordnung könnte denn auch die Detailkartierung aus dem Jahre 1994 miteinbezogen werden, welche der Naturschutzvereinspräsident als weiteres Mosaik anspricht. Diese Kartierung habe der Kanton für die regional bedeutsamen Moore auf Anweisung des Bundes erstellt, so Manuel Bühler. Ergo habe das Anif die Vorgabe, die Pufferzone auf 20 Meter auszudehnen. «Die Detailkartierung dient als Grundlage zur Erarbeitung der Schutzverordnung», hält man dazu bei der kantonalen Abteilung Natur und Umwelt fest.

In Gossau bestätigt Stadtentwickler René Häfeli, dass die Schutzverordnung derzeit erneuert wird und zusammen mit der Ortsplanungsrevision aufgelegt werde.

Weitere Probleme ums Eichenmoos

Das Eichenmoos ist nicht nur von Landwirtschaftszone, sondern auch von Gewerbe- und Industriezone umgeben. Und dort stehen ebenfalls Probleme im Raum. Manuel Bühler weist auf eine Autowaschanlage hin, deren Leuchtschrift bei Dunkelheit das Moor erhellt. Überdies wolle die Migros, die sich neu in einem der Gebäude niedergelassen hat, eine zusätzliche Laderampe bauen. Solches ist überhaupt nicht im Sinne des Naturschutzvereins Gossau und Umgebung, der durch solche Projekte eine Zunahme an Lärm, Lichtimission und Abfall erwartet. Auch spricht Manuel Bühler von Leuten, die in der Nähe ihr Mittagessen einnehmen und dann das Plastikgeschirr einfach im Moor entsorgten. Zu Problemen geführt haben soll auch schon die Abflussregelung zur Regulierung des Wasserspiegels. «Da ist es schon vorgekommen, dass der Wasserstand willkürlich gesenkt wurde», sagt Bühler. Über die Urheber könne nur gemutmasst werden. (rf)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.