DTM-TROPHY
Turbulentes Saisonende für den St.Galler Autorennfahrer Lucas Mauron

Eine starke Saison geht für den 23-jährigen Abtwiler mit einem fünften und einem sechsten Platz auf dem Norisring in Nürnberg zu Ende. In der Gesamtwertung der DTM-Trophy belegt Lucas Mauron den vierten Rang.

Daniel Good
Drucken
Teilen
Startgewühl auf dem Norisring in Nürnberg

Startgewühl auf dem Norisring in Nürnberg

Bild: coolor.ch

Das letzte Rennen der DTM-Trophy 2021 auf dem Norisring in Nürnberg ist Geschichte. Durch eine kleine Kollision im Startgewühl wurde die Vorderachse des Audis von Lucas Mauron beschädigt, so dass der Schweizer den Wagen nur unter erschwerten Bedingungen lenken konnte. Trotzdem schaffte er es in die Punkte.

Lucas Maurons grösster Moment: Sieg auf dem Nürburgring

Lucas Maurons grösster Moment: Sieg auf dem Nürburgring

Aufgrund technischer Probleme konnte Mauron nicht am Qualifying teilnehmen. Das Team und Audi Sport versuchten alles, um das Auto auf das Rennen vorzubereiten. Es gelang, wenn er auch hinten starten musste.

Der Norisring gilt als das deutsche Monte Carlo. Nur 2,3 Kilometer lang, nur wenige Kurven, aber der Norisring hat es in sich: Nirgendwo sonst sind die Leitplanken so nah, bleiben nur Millimeter bis zum Mauerkontakt.

Mauron beendete die Gesamtwertung in der DTM-Trophy auf dem vierten Platz. Herausragend war sein erster Rang auf dem Nürburgring. Gesamtsieger wurde der Brite Ben Green.

Aktuelle Nachrichten