Keine Coronakeule: St.Galler Stadtrat lässt Drei Weieren am Osterwochenende offen

Der Stadtrat lässt Spielplätze, Parkanlagen und Naherholungsgebiete weiter offen. Doch die Stadtpolizei wird Kontrollen durchführen.

Daniel Wirth
Drucken
Teilen
Auf Drei Weiern wird der Coronavirus-Abstand eingehalten. Die Anlagen bleiben auch an Ostern geöffnet.

Auf Drei Weiern wird der Coronavirus-Abstand eingehalten. Die Anlagen bleiben auch an Ostern geöffnet. 

Ralph Ribi

Die Bevölkerung der Stadt halte sich grundsätzlich gut an die Regeln, die das Bundesamt für Gesundheit (BAG) und der Bundesrat im Zusammenhang mit der Coronavirus-Pandemie herausgegeben haben, sagte Stadträtin Sonja Lüthi, Vorsteherin der Direktion Soziales und Sicherheit, gestern an einer Medienkonferenz, an der Stadtrat in corpore teilnahm und die per Livestream im Internet übertragen wurde.

Um die Bewegungsfreiheit der Einwohnerinnen und Einwohner der Stadt nicht noch stärker einzuschränken, habe der Stadtrat entschieden, Spielplätze, Parkanlagen und Naherholungsgebiete wie Drei Weieren auch an Ostern geöffnet bleiben.

Sonja Lüthi, Stadträtin St.Gallen, Vorsteherin Direktion Soziales und Sicherheit.

Sonja Lüthi, Stadträtin St.Gallen, Vorsteherin Direktion Soziales und Sicherheit.

Matthew Worden

Die Stadtpolizei werde kontrollieren, ob die geltenden Verhaltensregeln eingehalten werden – und sie werde bei Übertretungen Ordnungsbussen aussprechen. Am vergangenen Wochenende waren das rund 120.

In der Stadt haben sich 456 Helferinnen und Helfer gemeldet

Lüthi ging in ihren Ausführungen auch auf die Aktion «Miteinander und Füreinander» ein. Diese wurde am 19.März in einem Brief an die Bevölkerung angekündigt. Der Regionale Führungsstab (RFZ) St.Gallen-Bodensee schaltete eine 24-Stunden-Hotline auf.

So konnten gemäss Lüthi 72 hilfesuchende Personen mit Helferinnen oder Helfern in Verbindung gebracht werden. Insgesamt hätten sich bis gestern 456 Helfer aus der Stadt gemeldet. «Sie stehen uns zur Verfügung», sagte Lüthi.

Wer wegen der Coronakrise finanziell von der Existenz bedroht sei, erhalte eine Überbrückungshilfe, erklärte die Sozialministerin der Stadt. Notüberbrückungen seien in Form von Gutscheinen möglich. Auch den Betreibern von Kindertagesstätten werde geholfen, sagte Lüthi.

Defizitgarantien werden ausbezahlt

Stadtpräsident Thomas Scheitlin, Vorsteher der Direktion Inneres und Finanzen, sagte, der Stadtrat tue alles, um Liquidität in den Betrieben zu lassen.

Konkret: Die Stadt zahlt ihre Rechnungen ohne Ausschöpfung der Zahlungsfristen und gewährt ihrerseits bei Bedarf längere Zahlungsfristen oder verschiebt Rechnungsläufe.

Stadtpräsident Thomas Scheitlin.

Stadtpräsident Thomas Scheitlin.

Ralph Ribi

Den Kulturveranstaltern werde geholfen, indem Defizitgarantien auch für abgesagte Anlässe ausbezahlt würden, sagte Scheitlin. Bei verschobenen Veranstaltungen helfe die Stadt individuell, und zugesprochene Subventionen würden nicht zurückgefordert, auch wenn Leistungsvereinbarungen nicht vollumfänglich eingehalten werden könnten.

Schuldirektor bekam positive Rückmeldungen

Stadtrat Markus Buschor, Vorsteher der Direktion Bildung und Freizeit, sagte, auch im Lockdown gelte Schulpflicht. Er habe in den vergangenen Wochen grundsätzlich positive Rückmeldungen erhalten, auch wenn Beziehungsarbeit durch nichts ersetzt werden könne. Die Notbetreuung von Kindern werde auch in den Frühlingsferien fortgeführt, sagte Buschor.

Die Musikschule bietet den Unterricht nach den Frühlingsferien online an, verrechnet werden 70 Prozent der Tarife; die Gebühren für die drei Wochen vor den Ferien werden erlassen.

Schuldirektor Markus Buschor.

Schuldirektor Markus Buschor.

Urs Bucher

Den Sportvereinen werden für die Zeit, in der sie städtische Anlagen wegen des Coronavirus nicht benützen dürfen, keine Gebühren erhoben, wie Buschor sagte. Unterstützungsgesuche von Vereinen würden von der Stadt geprüft. Bis jetzt sei eines eingegangen.

Mit den Bussen der VBSG fahren deutlich weniger Passagiere

Stadtrat Peter Jans, Vorsteher der Direktion Technische Betriebe, sagte, mit der Ausdünnung des Fahrplans habe das Passagieraufkommen bei den Verkehrsbetrieben St.Gallen (VBSG) im Mittel um 70 bis 75 Prozent abgenommen.

Er rief dazu auf, den öffentlichen Verkehr weiterhin nur dann zu benützen, wenn es keine Alternative gebe. Die eingeschränkte Nutzung von Abonnements soll mit einer Branchenlösung abgefedert werden, sagte Jans.

Stadtrat Peter Jans, Vorsteher Direktion Technische Betriebe.

Stadtrat Peter Jans, Vorsteher Direktion Technische Betriebe.

Michel Canonica

Die Abfallsammlungen liefen auch in der Coronakrise wie gewohnt. Gleichwohl habe der Stadtrat entschieden, die Grundgebühr zur Entsorgung von Siedlungsabfällen in der Höhe von 45 Franken pro Haushalt für das Jahr 2020 zu erlassen. Dafür werde ein Teil einer Spezialfinanzierung aufgelöst, so Jans.

Mieten werden gestundet

Die Direktion Planung und Bau wird Mietern von städtischen Liegenschaften bei Bedarf den Mietzins stunden, wie Stadträtin Maria Pappa erläuterte. Weil das Stadtparlament seine März-Sitzung absagte, komme es bei einzelnen Bauprojekten zu Verzögerungen, sagte Pappa.

Stadträtin Maria Pappa, Direktion Planung und Bau.

Stadträtin Maria Pappa, Direktion Planung und Bau.

Die nächste Sitzung des Stadtparlaments findet am 28.April statt. Sitzungsort: die Sporthalle Kreuzbleiche.