Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Neugestaltung der Teufener Strasse in St.Gallen: Drei Monate lang wird's einspurig

An der Hauptversammlung des Quartiervereins Riethüsli informierte der Stadtingenieur über die Neugestaltung der Teufener Strasse. Zu reden gab vor allem der Zeitplan der Bauarbeiten.
Roger Berhalter
Mehr Platz auf der Teufener Strasse: Das Trassee der Appenzeller Bahnen im Riethüsli ist frei geworden. (Bild: Michel Canonica (26. August 2018))

Mehr Platz auf der Teufener Strasse: Das Trassee der Appenzeller Bahnen im Riethüsli ist frei geworden. (Bild: Michel Canonica (26. August 2018))

Nächste Woche gilt’s ernst im Riethüsli. Dann startet die Neugestaltung der Teufener Strasse im Abschnitt Fellenbergstrasse–Im Grund. Das Trassee der Appenzeller Bahnen wird nicht mehr benötigt und steht neu Fussgängern, Velofahrern, Autos und Bussen zur Verfügung.

Wie sich die Verkehrsteilnehmer den Platz auf der Strasse künftig teilen, darüber informierte Stadtingenieur Beat Rietmann an der Hauptversammlung des Quartiervereins Riethüsli am Donnerstagabend in der reformierten Kirche.

Lichtsignale statt Passerelle

Neu wird die Teufener Strasse in der Mitte teilweise über einen farbigen Mehrzweckstreifen verfügen. Bergaufwärts bis Höhe Demutstrasse führt ein kombinierter Rad- und Gehweg. Die drei Fussgängerübergänge zwischen der Oberen Berneggstrasse und Im Grund bleiben bestehen, werden aber mit Lichtsignalen bestückt. Die Passerelle wird abgebrochen. An mehreren Stellen werden Baumgruppen gepflanzt.

Stadtingenieur Beat Rietman (Bild: Urs Bucher)

Stadtingenieur Beat Rietman (Bild: Urs Bucher)

Zu reden gab an der Versammlung der Zeitplan der Bauarbeiten. Gebaut wird in mehreren Etappen von Anfang Juni bis Ende November. Drei Monate lang, voraussichtlich von September bis November, können die Autos jeweils nur in eine Richtung die Teufener Strasse passieren; ein Lichtsignal wird den Verkehr steuern. Das damit zu erwartende «Verkehrspuff» löste an der Versammlung Raunen aus und einige kritische Fragen.

«Wenn es gut läuft, sind wir bis Ende Jahr fertig», sagte Beat Rietmann. Wobei die Strasse erst im Sommer 2020 ihren Deckbelag erhält. Ein Wochenende lang wird die Teufener Strasse dann gesperrt sein.

Verlust in der Rechnung, Wechsel im Vorstand

Die statuarischen Traktanden waren schnell erledigt. Die Rechnung des Quartiervereins schliesst mit einem Verlust von knapp 2700 Franken. Das ist laut Kassier Chris Verhagen vor allem darauf zurückzuführen, dass die Ausgaben für den Inseratedruck in der Quartierzeitung gestiegen sind.

Trudy Cozzio trat nach zehn Jahren aus dem Vorstand zurück. Eine Nachfolge steht zwar in Aussicht, wurde an der Versammlung aber noch nicht bestimmt. Der übrige Vorstand wurde einstimmig wiedergewählt: Präsident Hannes Kundert, Vize-Präsidentin Gisela Bertoldo sowie Chris Verhagen, Marianne Kuster, Nicola Zoller, Philipp Romanin und Karin Quaile-Pross.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.