Wohltätigkeit
Ein Hilfsprojekt für Menschen in Uganda: Der Horner Adventsmarkt feiert sein 25-Jahr-Jubiläum

Die Gemeinde engagiert sich regelmässig für wohltätige Zwecke. Alle zwei Jahre startet sie ein neues Hilfsprojekt. In den kommenden zwei Jahren will Horn nun 64'500 Franken für Menschen in Uganda sammeln. Das Projekt startet am Samstag am Adventsmarkt.

Davide De Martis
Drucken
Der Horner Adventsmarkt startete vor 26 Jahren als Bazar. Nun findet er zum 25. Mal statt – vor zwei Jahren fiel er coronabedingt aus.

Der Horner Adventsmarkt startete vor 26 Jahren als Bazar. Nun findet er zum 25. Mal statt – vor zwei Jahren fiel er coronabedingt aus.

Bild: PD

Hilfsprojekte in Ecuador, der Ukraine oder den Philippinen: Das 2500-Seelen-Dorf Horn setzt sich seit 26 Jahren für Menschen auf der ganzen Welt ein. In den folgenden zwei Jahren sammelt die Gemeinde nun Geld für die Gesundheitsförderung in Karita, einem Unterbezirk im Osten Ugandas. Im Rahmen des Projektes findet diesen Samstag ein Adventsmarkt statt.

Die Hilfsorganisation Food for the Hungry (FH) Schweiz arbeitet zum dritten Mal mit der Horner Gemeinde zusammen. Vreni Rutishauser von FH Schweiz war bis am Mittwoch noch in Karita. Am Adventsmarkt wird sie am Projektstand Bilder und Erfahrungen zeigen. Die Ehrenamtliche hat ihre Reise selbst bezahlt. Denn jeder gesammelte Rappen soll in das Projekt fliessen.

Ausbildung soll Betroffenen zur Unabhängigkeit verhelfen

Ein Zehntel der Bevölkerung Karitas ist stark unterernährt und leidet unter Anämie – einer niedrigen Zahl roter Blutkörperchen. Malaria und Durchfallerkrankungen sind die häufigsten Krankheiten im Distrikt Amudat, in dem auch Karita liegt. Das lokale Gesundheitscenter ist schlecht ausgerüstet. Für viele Menschen ist es ein Fussmarsch von bis zu 22 Kilometern entfernt, wie dem Projektbeschrieb zu entnehmen ist.

Mit Hilfe des in Horn gesammelten Geldes sollen unter anderem der Operationssaal mit zeitgemässen medizinischen Geräten ausgestattet und das medizinische Personal ausgebildet werden. Die Ausbildung und Zusammenarbeit mit der lokalen Bevölkerung ist eine Konstante in jedem Horner Dorfprojekt. Karin Kaspers-Elekes, Pfarrerin von Horn, sagt:

«Das Dorfprojekt ist kein Tropfen auf den heissen Stein, sondern eine nachhaltige Entwicklungszusammenarbeit zwischen Partnern auf Augenhöhe.»

Für die Umsetzung des Ziels sollen in zwei Jahren 64'500 Franken gesammelt werden. Insgesamt können bis zu 43'000 Menschen aus 105 Dörfern vom Projekt profitieren.

Adventsmarkt markiert den Projektstart

Der Adventsmarkt ist einer von vielen Anlässen, bei denen Geld für das Dorfprojekt gesammelt wird. Auch Geschäfte aus der Region und Privatpersonen helfen mit. Der Markt findet am Samstag, 26. November, zwischen 10 und 15 Uhr im und um das Kirchgemeindehaus an der Tübacherstrasse 26 statt. Von der Schule bis zur Gemeinde sind alle Dorfinstitutionen beteiligt.

Es werden selbst gemachte Kränze, Kalender, Esswaren und Getränke angeboten. Für Kinder gibt es ein Puppentheater. Beim ökumenischen Gottesdienst am ersten Advent wird das Projekt vorgestellt. Anschliessend gibt es Älplermagronen. Natürlich darf das Spendekässeli auch dort nicht fehlen. Jegliche Einnahmen sind für das Dorfprojekt bestimmt.