Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Discounter statt Modehaus: Aldi zieht in den St.Galler Neumarkt ein

Aldi eröffnet eine Filiale im Neumarkt 2, dort wo sich früher Schild befand. Der Discounter will den Laden Ende Jahr in Betrieb nehmen.
Marlen Hämmerli
Die Ladenfläche im Neumarkt wird derzeit umgebaut. (Bild: Marlen Hämmerli)

Die Ladenfläche im Neumarkt wird derzeit umgebaut. (Bild: Marlen Hämmerli)

Derzeit gehen im Neumarkt 2 Bauarbeiter ein und aus. Dort, wo das Modehaus Schild bis diesen Frühling Kleider verkaufte, liegen Gipssäcke und Kabel am Boden. Die Ladenfläche wird derzeit – wie der Rest des Neumarkts 1 und 2 – umgebaut. Bisher war unklar, wer die Fläche mietet. Neu wird Aldi in den Neumarkt einziehen, wie «FM1Today» bekannt machte.

Wann genau die Filiale eröffnet, kann der Mediensprecher von Aldi Suisse, Philippe Vetterli, noch nicht sagen. Das Ziel sei Ende Jahr.

Die vierte Filiale auf Stadtboden

Die Filiale im Neumarkt ist die erste in der St.Galler Innenstadt. Bisher betreibt der Discounter je einen Laden im Neudorf an der Lerchentalstrasse, in Bruggen an der Fürstenlandstrasse und in Winkeln im Westcenter. Die Verkaufsflächen dieser Filialen sind laut Vetterli geringfügig grösser als die Fläche im Neumarkt, wo Aldi 900 Quadratmeter gemietet hat. Auf der Fläche habe es Platz für 1500 Artikel.

So werden Stadtsanktgallerinnen und -sanktgaller schon bald die Wahl haben zwischen vier Aldi-Läden. Zum Vergleich: Lidl betreibt in der Stadt eine Filiale, Denner deren sechs, davon eine im Neumarkt 5.

Es sei derzeit nicht angedacht, eine der bestehenden Filialen zugunsten jener im Neumarkt zu schliessen, sagt Vetterli. «Das ist auch in anderen Städten, in denen wir im Zentrum eine Filiale eröffneten, nicht geschehen.» Das Ziel sei in zehn Jahren 300 Filialen zu betreiben, derzeit seien es 203. Flächen würden laufend geprüft.

Mittelfristig ein Aldi im Raum Rorschach

Seit einigen Jahren zieht es den deutschen Discounter in die Schweizer Zentren. 2016 eröffnete Aldi in Zürich in der Nähe des Hauptbahnhofs eine Filiale. Vergangenen Dezember folgte in Lausanne die erste Bahnhofsfiliale. Mit der Entwicklung sei man zufrieden. Vetterli sagt:

«Die Läden kommen gut an.»

Dieses Jahr wird Aldi nicht nur in St.Gallen, sondern auch in den Zentren von Zürich und Luzern Filialen eröffnen. Mittelfristig sei auch eine im Raum Rorschach vorgesehen. Weitere Bahnhofsfilialen seien künftig ebenfalls denkbar, sagt Philippe Vetterli. «Die zentrale Lage, die erwartete hohe Kundenfrequenz und die Anbindung an den öffentlichen Verkehr werden bei der Standortwahl immer wichtiger.»

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.