Was so alles aus Gästezimmern in der Region Rorschach verschwindet: Ich packe meinen Koffer mit einem WC-Deckel

Duschköpfe, Handtücher oder Matratzen – alles Mögliche wird in Hotels gestohlen. Hotels aus der Region Rorschach berichten über ihre Erfahrungen.

Sina Walser
Hören
Drucken
Teilen
In den Hotels der Region Rorschach wurden bisher Dinge wie Shampoo, Handtücher oder ein Haarföhn entwendet. (Bild: Sina Walser)

In den Hotels der Region Rorschach wurden bisher Dinge wie Shampoo, Handtücher oder ein Haarföhn entwendet. (Bild: Sina Walser)

Ein leer geräumtes Zimmer, ein fehlendes Lavabo, ein Bett ohne Matratze – solche Hotelzimmer finden Angestellte vor. Die Vorstellung einer geklauten Matratze oder eines WC-Deckels mag noch so banal klingen, doch eine Studie vom deutschen Hotelguide Wellness Heaven hat ergeben, dass die Mehrheit der Gäste das Zimmer nicht ohne ein Mitbringsel des Hotels verlassen. Dabei seien Handtücher und Bademäntel die zwei beliebtesten Artikel, wie der Guide mitteilt.

Diese zwei Mitbringsel scheinen «normal» zu sein und können manchmal auch aus Versehen im Koffer landen, doch von 1157 befragten Hoteliers gaben 4,2 Prozent an, dass bei ihnen schon Matratzen entwendet wurden. Dinge, wie zum Beispiel ganze Badarmaturen, Kunstwerke oder Fernbedienungen gehören ebenfalls zu jenem Hoteleigentum, das schon mitgenommen wurde. 

Die Studie ergab ebenfalls, dass sich die diebischen Vorlieben nach Nationalität unterscheiden. So seien bei Niederländern Toilettenpapier oder Glühbirnen ein beliebtes Mitbringsel aus den Ferien, während es bei den Deutschen die Bademäntel und Handtücher sind. Bei Schweizern sei es der Haarföhn.

Regionale Hotels dürfen zufrieden sein

Eine Umfrage bei sieben Hotels in der Region Rorschach zeigt, dass die Gäste schon genug zu Hause haben. Fast alle Hotels konnten kein konkretes Beispiel von einem grösseren Diebstahl nennen und sind zufrieden mit ihren ehrlichen Gästen.

Das Hotel Rebstock in Rorschacherberg und das Goldacher Hotel Restaurant Enjoy sind sich beide über keinen Fall von Diebstahl bewusst. «Wir gehen davon aus, dass die kleinen Shampoos mitgenommen werden. Das ist für uns kein Diebstahl», sagt Monika Abler vom Hotel Enjoy. 

Das Schlosshotel Wartegg sei manchmal umgekehrt geplagt: «Die Gäste vergessen öfters ihr Handykabel oder Kosmetikartikel», sagt Imelda Senn, eine Angestellte des Schlosshotels. Im Hotel Weisses Rössli in Staad «klappt es wunderbar», wie die Mitarbeitende Keyra Benradja sagt:

«Nicht einmal die Shampoo-Fläschchen werden mitgenommen.»

Das Einzige, dass sie wisse, das schon weggekommen sei, seien Stromadapter.

Haarföhn und Fernseher wurden schon gestohlen

Das Hotel Mozart in Rorschach ist ebenfalls von keinen grossen Diebstählen betroffen. «Mir fällt spontan nichts ein. Es kam mal ein Haarföhn weg, doch dieser wurde vielleicht auch durch Zufall eingepackt», sagt Susanne Tobler, die Inhaberin. Auch im Hotel Bad Horn in Horn werden nur Kleinigkeiten, wie Kugelschreiber oder Shampoo im Koffer eingepackt, wie Eigentümer Stephan Hinny mitteilt.

Einzig im Schloss Wartensee kann der Mitarbeiter Manuel Grässler von ein paar Diebstählen berichten. «Vor allem Badetücher aber auch Kleinigkeiten wie Shampoo, Kugelschreiber oder Notizblöcke werden regelmässig mitgenommen», sagt er. Doch dies seien für das Hotel Verluste, mit denen man rechnen müsse. Er sagt:

«Ich habe an meinem vorherigen Arbeitsplatz in einem anderen Hotel wesentlich schlimmere Erfahrungen gemacht.»

Einmal habe ein Gast den Flachbildschirm Fernseher aus der Wandhalterung geschraubt und mitgenommen.

Rorschach erlebt Tourismusboom

Die Region um die Hafenstadt verzeichnet diesen Sommer besonders hohe Tourismuszahlen. Das schöne Wetter spielt dabei eine entscheidende Rolle. Viele der Besucher kommen auf zwei Rädern.
Ines Bidenekapp, Vivien Huber