Die Zukunft des Gossauer Fondue-Stadels ist noch ungewiss – bis Februar wird aber erst einmal  fleissig Käse gerührt

Der Fondue-Stadel eröffnet Freitag seine Türen. Mit dem Erlös werden bedürftige Gossauer unterstützt.

Elisabeth Fitze
Hören
Drucken
Teilen
Ewgeni Obreschkow im Fondue-Stadel Gossau.

Ewgeni Obreschkow im Fondue-Stadel Gossau.

Bild: Elisabeth Fitze    

In der Markthalle Gossau wird ab Freitag wieder Fondue serviert: Zum fünften Mal organisieren der Lions Club Gossau-Fürstenland und die Ortsbürgergemeinde den Fondue-Stadel, um Geld für bedürftige Gossauerinnen und Gossauer zu sammeln. Die kulinarische Hilfsaktion dauert bis zum 1. Februar.

Im letzten Jahr assen und tranken laut Ewgeni Obreschkow, Mediensprecher des Lions Clubs, ungefähr 2500 Besucherinnen und Besucher im Fondue-Stadel. Die Veranstalter erwarten, dass dieses Jahr gleich viele oder sogar noch mehr kommen.

Damit genügend Platz für die Gäste vorhanden ist, wurde die Zahl der Sitzplätze von 92 auf fast 100 aufgestockt, wie Obreschkow sagt. Zudem gebe es eine Bar. Mittlerweile habe man im Fondue-Stadel Stammkundinnen und Stammkunden, die jedes Jahr mit einem Fondueessen sich selbst und ihren Mitmenschen ein «Geschenk von doppeltem Wert» machen, erzählt er.

Das Fondue-Stadel-Konzept ist beliebt

Die Nachfrage nach Fondue ist jedoch nicht nur in Gossau gross. In den letzten Jahren habe man Konkurrenz erhalten. Obreschkow sagt:

«Fondue-Stadel schiessen in der Region wie Pilze aus dem Boden.»

Trotzdem blieben viele Gossauerinnen und Gossauer dem Fondue-Stadel in der Markthalle treu. Dass das Angebot beliebt ist, zeigt sich auch daran, dass die Tische am Abend bereits jetzt zu 70 Prozent ausgebucht sind. Am Mittag gibt es mehr freie Plätze.

20'000 Franken gesammelt

Der Erlös wird auch dieses Jahr an zwei Institutionen für bedürftige Gossauer, an die Christliche Sozialbewegung Gossau und die Solidarität Gossau gespendet. 2019 nahmen die Veranstalter 20'000 Franken ein. Sie hoffen, in diesem Jahr erneut mindestens so viel Geld sammeln zu können.

Der Lions Club unterstützt die Veranstaltung dieses Jahr noch. Wie es danach weiter geht, ist noch ungewiss. Ob der Verein das Fondue-Stadel weiter betreiben wird, werde im Frühsommer entschieden. Man wolle sich daneben auch anderen Anliegen annehmen, habe zu den zwei karitativen Institutionen aber gute Beziehungen aufgebaut.

Im Fondue-Stadel herrscht eine gemütliche Atmosphäre.

Im Fondue-Stadel herrscht eine gemütliche Atmosphäre.

Bild: Elisabeth Fitze

«Es wäre schade, diese Unterstützung aufzugeben», sagt Obreschkow. Die Organisation des Fondue-Stadels erfordere zwar viel Engagement, «eine Weitergabe oder der Verkauf des Stadels ist aber noch nicht spruchreif». Vorerst gehe es um den diesjährigen, erfolgreichen Betrieb des Stadels.

Öffnungszeiten: Mo-So: 17.30-23.30 Uhr, Mi-So: 11-14 Uhr. www.fondue-stadel.ch

Mehr zum Thema