Die Weihnachtsstadt St.Gallen ist in den Advent gestartet: Sternenvernissage mit  kleinen Hindernissen

Am Donnerstag hat Stadtpräsident Thomas Scheitlin mit dem Entzünden der Weihnachtsbeleuchtung «Aller Stern» den offiziellen Startschuss für den Advent gegeben. Hunderte wohnten der Sternenvernissage bei und freuten sich über die 700 Sterne über Gassen und Plätzen von St.Gallen. 

Reto Voneschen
Hören
Drucken
Teilen
Die Weihnachtsbeleuchtung Aller Stern leuchtet auch wieder rund ums Vadian-Denkmal vom Stadtsanktgaller Himmel.

Die Weihnachtsbeleuchtung Aller Stern leuchtet auch wieder rund ums Vadian-Denkmal vom Stadtsanktgaller Himmel.

Bild: Michel Canonica

Im vergangenen Jahrzehnt hat sich die Weihnachtsbeleuchtung «Aller Stern» zum Markenzeichen der Weihnachtsstadt St.Gallen entwickelt. Kein Wunder, dass sie auch schon zur schönsten Weihnachtsbeleuchtung der Schweiz gekürt wurde. Die zehnte Sternenvernissage vom Donnerstagabend zog trotz Nieselregen, der zeitweise in einen stärkeren Regenschauer überging, wieder Hunderte zum Vadian-Denkmal. 

St.Gallen sei wirklich stolz auf seine Weihnachtsbeleuchtung, sagte Stadtpräsident Thomas Scheitlin in seiner Rede. Dies, weil es immer wieder Rückmeldungen auch von Auswärtigen gebe, dass «Aller Stern» sehr gut gefalle. Scheitlin und Astrid Nakhostin vom Verein St.Gallen-Sternenstadt empfahlen dann auch auf vielfältigen Anlässe des Adventsprogramms, aber auch die Einkaufsmöglichkeiten in Alt- und Innenstadt zum Besuch.

Weihnachtsstadt auf Knopfdruck beleuchtet

Musikalisch umrahmt wurde die Sternenvernissage von der Stadtmusik St.Gallen und Malcolm Green, tänzerisch vom Verein Tanzpower aus Wald AR. Nach dem obligaten Countdown, den viele Zaungäste mitzählten, beleuchtete Scheitlin per Knopfdruck erneut die Weihnachtsstadt St.Gallen. Wobei: Eigentlich entzündete er diesmal nur die Sterne, die rund um den Ort des Geschehens in Markt-, Neu- und Spitalgasse hängen.

«Aller Stern» ist wieder eingeschaltet: Die Stadtsanktgaller Weihnachtsbeleuchtung brennt jetzt bis 6. Januar täglich ab dem Eindunkeln.
15 Bilder
Die zehnte Sternenvernissage fand wieder zu Füssen des Vadian-Denkmals statt. Und die Hüttchen des Weihnachtsmarkts sind ebenfalls geöffnet - täglich ab 11 Uhr bis am 24. Dezember.
Die Sternenvernissage zog wieder Hunderte von Zaungästen an. Darunter waren auch viele Familien mit Kindern.
Eine Erinnerung an die Sternenvernissage.
Stolz auf «die schönste Weihnachtsbeleuchtung der Schweiz»: Stadtpräsident Thomas Scheitlin bei seiner Ansprache.
Die vorweihnachtlich beleuchtete Marktgasse.
«Tanzpower» aus Wald AR umrahmte die Sternenvernissage tänzerich.
Der ominöse rote Knopf, mit dem der Stadtpräsident jeweils die Adventszeit offiziell eröffnet.
Warm und regensicher eingepackte Mitglieder der Stadtmusik St.Gallen.
Staunen über die Sterne am Himmel der Marktgasse.

«Aller Stern» ist wieder eingeschaltet: Die Stadtsanktgaller Weihnachtsbeleuchtung brennt jetzt bis 6. Januar täglich ab dem Eindunkeln.

Bild: Michel Canonica

In Teilen der Alt- und Innenstadt leuchteten die Lichter schon vor dem offiziellen Akt vom Himmel. Was Zuschauerinnen und Zuschauer ziemlich staunen liess, die nicht das erste Mal dabei waren. Geschuldet war das Phänomen einer Betriebsstörung: Sie verhinderte, dass alle Sterne synchron miteinander eingeschaltet werden konnten.

Freudenschreie und viel Applaus

Das Publikum störte dies allerdings nicht weiter. Die nach dem ersten Einschalten über der Marktgasse blinkenden Sterne lösten wieder Freudenschreie und viel Applaus aus. Vom Publikum freundlich verziehen wurde auch, dass der Anlass zusätzlich einige organisatorische Hindernis zu überwinden hatte. Man war ja schliesslich vor allem gekommen, um Countdown und Einschalten der Beleuchtung zu erleben.

Massnahmen ergreifen müssten die Verantwortlichen im kommenden Jahr vielleicht bei zwei Punkten: Die Menschenmenge, die dem Akt beiwohnt, wird langsam aber sicher zu gross für den zu wenig hohen Bühnenwagen und die etwas gar schmalbrüstige Tonanlage. Die Folge: Hinten in der Menge gab's diesmal weder einen Ausblick auf die Bühne noch waren die Ansprachen zu verstehen. 

Weihnachtsmarkt

Bis 24. Dezember täglich in Betrieb

(vre) Am Donnerstagmittag seinen Betrieb aufgenommen hat der St.Galler Weihnachtsmarkt zwischen Waaghaus, Vadian-Denkmal und Bärenplatz. Er besteht in diesem Jahr aus 52 Waren- und Verpflegungsständen. Zu finden sind hier unter anderem klassische Weihnachtsartikel, Geschenkideen und Krimskrams aller Art. Dazu kommen die beim Publikum äusserst beliebten Verpflegungsstände sowie ein Karussell. Am Donnerstagabend war bereits unschwer zu erkennen, welche Stände des Weihnachtsmarkts auch in diesem Jahr die unangefochtenen Publikumslieblinge sein werden: Es sind jene, bei denen der Glühwein fliesst.

Mehr zum Thema

«Aller Stern» in aller Munde

Die Gallusstadt hat die Sterne auf ihrer Seite: Die neue Weihnachtsbeleuchtung gefällt. Leise Kritik gibt's aber trotzdem – auch von den Designern. Was an der Beleuchtung noch verbessert werden könnte, evaluiert die Stadt noch diese Woche.
Malolo Kessler

Schöne teure Bescherung

Ob die St. Galler Weihnachtsbeleuchtung die schönste der Schweiz ist oder nicht – das ist Geschmackssache. Ein Vergleich mit anderen Städten zeigt aber: In St. Gallen bezahlt die öffentliche Hand viel Geld für ihren Lichterschmuck.
Felix Mätzler