Die Vernissage der St. Galler Weihnachtsbeleuchtung wird online übertragen – und Stadtpräsident Thomas Scheitlin kann doch noch einmal den roten Knopf drücken

Das erstmalige Leuchten der Weihnachtsbeleuchtung «Aller Stern» ist ein echter Publikumsmagnet. Deshalb kann die Vernissage im Zuge der Pandemie nicht im gewohnten Rahmen stattfinden. Stattdessen drückt Stadtpräsident den roten Knopf gewissermassen aus dem Homeoffice. Und die funkelnden Sterne können auf den sozialen Medien bestaunt werden.

Merken
Drucken
Teilen
Dieses Jahr soll es zur Vernissage der Weihnachtsbeleuchtung keinen Publikumsaufmarsch geben.

Dieses Jahr soll es zur Vernissage der Weihnachtsbeleuchtung keinen Publikumsaufmarsch geben.

Bild: Michel Canonica (28. November 2019)

(pd/jw) Es ist das letzte mal, dass der scheidende Stadtpräsident Thomas Scheitlin die St.Galler Weihnachtsbeleuchtung in Betrieb nehmen kann. Die übliche Vernissage in der Marktgasse findet dieses Jahr allerdings nicht statt, wie der Verein Sternenstadt in einer Mitteilung schreibt.

Stadtpräsident Thomas Scheitlin vor dem Entzünden der Weihnachtsbeleuchtung im Jahr 2017.

Stadtpräsident Thomas Scheitlin vor dem Entzünden der Weihnachtsbeleuchtung im Jahr 2017.

Bild: Urs Bucher

Stattdessen wird unter der Woche aufgezeichnet, wie Scheitlin den roten Knopf drückt. Und kommenden Donnerstag, Punkt 19 Uhr, beginnen die Sterne in der St.Galler Innenstadt zu funkeln.

Das ganze kann von zu Hause aus verfolgt werden, über die Social-Media-Kanäle des Vereins Sternenstadt: www.facebook.com/sternenstadt oder www.instagram.com/sternenstadtsg.