Glosse
Die abenteuerliche Velofahrt durch die Stadt St.Gallen

Für Velofahrer wird der Weg durch die Stadt St.Gallen während der Messe «Tier und Technik» zum Abenteuer.

Johannes Wey
Merken
Drucken
Teilen
Velofahrer müssen sich beim Olma-Areal um Messebesucher schlängeln.

Velofahrer müssen sich beim Olma-Areal um Messebesucher schlängeln.

Lisa Jenny

Arbeitsweg auf dem Velo, vorbei an den Olma-Messen. Die Passage ist seit Beginn der Arbeiten für den Olma-Deckel ohnehin abenteuerlich. Doch während der Messe «Tier und Technik» fühlt man sich als Velofahrer wie Indiana Jones auf seinem Gaul: Entlang der Hauptstrasse windet sich der Suchverkehr in einer Autoschlange – Indy hasst bekanntlich Schlangen – mit unvorhersehbaren Manövern.

Auf dem Splügenweg müssen Velofahrer im Slalom den Messebesuchern ausweichen. Weiter führt der Weg an der Baugrube vorbei über eine wackelige Brücke. An deren Ende halbiert ein Futterwagen den ohnehin schon knappen Platz. Wer nicht aufpasst, dem kann schon einmal ein schwungvoll abgeladener Heuballen auf den Kopf fallen, wie die Felskugel in «Jäger des verlorenen Schatzes». Längs der Messehalle werden Rinder gewaschen und die Veloräder wirbeln braunen Matsch durch die Luft – besser man redet sich ein, es sei bloss Lehm. Wenn «Tier und Technik» ist, würde man den Drahtesel am besten gegen einen echten Muli tauschen.