Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Die Stadtarchive thematisieren sich in Vortragsreihe selbst

In der diesjährigen Vortragsreihe der beiden Stadtarchive stehen sie selber im Mittelpunkt.
Christoph Renn
Stefan Sonderegger leitet das Archiv der Ortsbürgergemeinde St. Gallen. (Bild: Benjamin Manser)

Stefan Sonderegger leitet das Archiv der Ortsbürgergemeinde St. Gallen. (Bild: Benjamin Manser)

Die Stadtarchive der Politischen Gemeinde und der Ortsbürgergemeinde St. Gallen und die Vadianische Sammlung rücken sich im diesjährigen Zyklus von «Stadtgeschichte im Stadthaus» selbst ins Zentrum. In acht Vorträgen werden die Themenbreite der drei Institutionen sowie die praktischen Tätigkeiten ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vorgestellt. Die Vortragsreihe der Stadtarchive findet traditionell in den Wintermonaten statt.

Der Zyklus «Stadtgeschichte im Stadthaus» dauert von Ende Oktober bis Ende Januar. Alle Anlässe finden gemäss Mitteilung an einem Donnerstagabend im Festsaal im dritten Stock des Stadthauses der Ortsbürgergemeinde statt. Die Veranstaltungen dauern jeweils von 18 bis 19 Uhr. Ausgenommen ist der Rundgang am 19. Dezember. Alle Veranstaltungen sind kostenlos.

Die Bedeutung von Urkunden für die Forschung

Mitarbeitende der Stadtarchive und der Vadianischen Sammlung starten die Vorträge am 31. Oktober. Sie stellen Originale aus ihrem Fundus vor. Anschliessend wartet auf die Besucherinnen und Besucher ein Apéro. Stefan Sonderegger, Stadtarchivar der Ortsbürgergemeinde, erklärt am 7. November die Erschliessung und die Bedeutung von Urkunden für die Forschung. Am 28. November werden Briefe an die Stadt St. Gallen als Spiegel des spätmittelalterlichen und frühneuzeitlichen Alltags behandelt.

Dozierende, Promovierende und Mitarbeitende erzählen am 12. Dezember aus ihrer Forschung und Lehre mit Stadtsanktgaller Archivdokumenten. Eine Woche später, am 19. Dezember, geben Stefan Sonderegger und Cornel Dora, Stiftsbibliothekar, Einblick in die Stadt- und Klostergeschichten. Dabei führen sie die Teilnehmenden des Rundgangs durch die Ausstellung im Gewölbekeller des Klosters. Treffpunkt ist um 18 Uhr beim Eingang des Gewölbekellers im Klosterhof 6d.

Im neuen Jahr gewähren Wolfgang Göldi und Arman Weidenmann, Mitarbeiter der Stadtarchive, am 9. Januar einem Einblick in die Vadianische Sammlung der Ortsbürgergemeinde. Am Donnerstag, 16. Januar, dreht sich alles um das Stadtarchiv der Ortsbürgergemeinde als Mitherausgeber der Publikation «hüben und drüben». Zudem gibt es eine Buchvernissage des Arbeitskreises für interregionale Geschichte des mittleren Alpenraumes. Als Abschluss des Zyklus «Stadtgeschichte im Stadthaus» am 23. Januar geben die Archiv-Mitarbeiter Thomas Ryser und Oliver Ittensohn Einblicke in St. Galler Fotosammlungen.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.