Die Stadt Rorschach macht den Badmeister: Aussergerichtliche Einigung mit dem Pächter von Herberge und Restaurant gefunden

Nachdem das Pachtverhältnis für das Restaurant und die Herberge per Ende 2020 aufgelöst wird, kann sich der Stadtrat Rorschach mit der Zukunft befassen. Warum die Stadt das Strandbad nicht mehr in fremde Hände gibt, für Restaurant und Herberge jedoch einen neuen Pächter sucht.

Rudolf Hirtl
Drucken
Teilen
Sprung in das Schwimmbecken des Strandbads, das künftig von der Stadt Rorschach selber betrieben wird.

Sprung in das Schwimmbecken des Strandbads, das künftig von der Stadt Rorschach selber betrieben wird.

Bild: Rudolf Hirtl

Im Juni 2019 hatte der Stadtrat Rorschach mitgeteilt, dass der Vertrag mit Volkmar Hardegen, der seit Januar 2013 Schwimmbad, Herberge und Restaurant der Strandbad-Betriebe führt, auf Ende 2019 aufgelöst werde. Durch einen Formfehler war die Kündigung durch die Stadt aber ungültig. Hardegen war daher auch diesen Sommer Leiter der Anlage, hat den Betrieb und das Personal des Schwimmbades aber an die Stadt abgegeben.

Qualitative Aufwertung des Badebetriebes

Diese zieht nun rückblickend betrachtet, wie die Stadtkanzlei mitteilt, ein durchwegs positives Fazit. Der schöne Sommer habe zudem das Seine dazu beigetragen. Dies widerspiegle sich auch in den Einnahmen aus den Eintritten. Positive Rückmeldungen von Besucherinnen und Besucher würden den Stadtrat zudem bestätigen, dass mit der Übernahme des Badebetriebes vom Pächter eine qualitative Aufwertung des Strandbades stattgefunden habe.

Die Streitereien um das Strandbad in Rorschach gehören endlich der Vergangenheit an.

Die Streitereien um das Strandbad in Rorschach gehören endlich der Vergangenheit an.

Bild: Jolanda Riedener

Mögliche Varianten geprüft

Mit der aussergerichtlichen Einigung und der damit zusammenhängenden Auflösung des Pachtverhältnisses könne die Stadt Rorschach nun per 1. Januar 2021 eine neue organisatorische und strategische Ausrichtung für das Strandbad in die Weg leiten. Der Betrieb einer Herberge oder eines Restaurants könne– im Gegensatz zu jenem eines Strandbades – nicht Kernaufgabe einer politischen Gemeinde sein. Mit dem Betrieb eines Restaurants (Stadthof) habe die Stadt Rorschach zudem in der Vergangenheit bekanntlich negative Erfahrungen gemacht.

Ums Strandbad kümmert sich die Stadt Rorschach selber

Nach Abwägen aller Vor- und Nachteile habe der Stadtrat daher beschlossen, die Herberge und das Restaurant an einen Dritten zu verpachten. Das Strandbad selber soll jedoch bei der Stadt Rorschach verbleiben und von ihr betrieben werden. So könne die Stadt Rorschach Einfluss auf die Qualität des Strandbades nehmen. Ausserdem werde die Attraktivität von Herberge und Restaurants durch den Betrieb eines Dritten gesteigert.

Die Verpachtung der Herberge und des Restaurants im Strandbad Rorschach wird in den kommenden Wochen zur Bewerbung öffentlich ausgeschrieben.