Nach Konkurs von Rorschacher Bäckerei: «Die Spreu trennt sich vom Weizen»

Nach der Pleite des Rorschacher Traditionsbäckers Egger sind die Reaktionen zahlreich. Kunden bedauern den Konkurs. Berufskollegen hingegen kennen das umkämpfte Feld nur zu gut.

Jolanda Riedener
Drucken
Teilen
Bis zuletzt hat Egger Backwaren in Rorschach hergestellt. (Bild: jor)

Bis zuletzt hat Egger Backwaren in Rorschach hergestellt. (Bild: jor)

Der Konkurs der Bäckerei Egger bewegt die Hafenstadt («Tagblatt» von gestern). «Schade», finden viele. Auch in den Sozialen Medien tauschen sich Kunden aus: «Den besten Hörnlisalat gab’s dort», schreiben einige. Andere schwärmen von Gebäck und vom Bürli. «Wieder schliesst ein Geschäft in Rorschach – schade», heisst es weiter. Die Bäckerei Egger mit zwei Filialen in Rorschach und einer in Rheineck wurde seit 82 Jahren in dritter Generation geführt.

Das Feld ist umkämpft, die Branche keine einfache: Im ganzen Land schliessen immer mehr Bäckereien. Die Konkurrenten, das sind Grossverteiler wie Migros, Coop oder Aldi und Lidl, seien mit ihrer Industrieware zu präsent.

«Die Fachbetriebe sind täglich gefordert», das bestätigt Fabian Füger. Die Mörschwiler Bäckerei und Konditorei führt er gemeinsam mit seiner Frau Simone und seinem Bruder Raphael bereits in der sechsten Generation. Eine ihrer drei Filialen betreiben sie in Rorschach, an der St. Gallerstrasse.

Grosse Herausforderungen für Bäckereien in der Region

«Das Konsumverhalten ist ein anderes als früher. Wir müssen es schaffen, dass der Kunde im Coop oder Migros am Brotregal vorbei geht und das Brot anschliessend bei uns kauft», sagt Füger. Es sei mit Mehraufwand verbunden, extra nochmals zur Bäckereifiliale zu fahren und allenfalls zusätzlich noch einen Parkplatz zu suchen.

«Wir stehen täglich vor dieser Herausforderung und müssen unseren Kunden einen Mehrwert bieten»

, sagt Füger. Freundliches Fachpersonal, grosse Auswahl und hohe Qualität des Produkts seien unumgänglich: «Die Kunden müssen sich in unserem Geschäft wohl fühlen.» Dass es irgendwann keine Bäckereien mehr geben wird, glaubt Fabian Füger aber nicht: «Alle haben mit der Konkurrenz zu kämpfen. Die Spreu wird sich vom Weizen trennen.» Auch werde es wohl vermehrt Spezialitätenläden geben.

Einigen der zahlreichen Restaurants, die wegen der plötzlichen Schliessung der Bäckerei Egger in Not geraten sind, habe Füger mit spontanen Lieferungen ausgeholfen.

Stefan Meier, Präsident des Gewerbevereins Rorschach, kann sich nicht zur Schliessung aus Sicht des Gewerbes äussern. Auf Anfrage sagt er: «Ich kenne die Hintergründe nicht.»

Rorschacher Traditionsbeck Egger ist pleite

Alle drei Filialen der Bäckerei Egger bleiben seit Dienstag zu: Ein Konkursverfahren ist eröffnet worden. «Wir haben gekämpft bis zum Schluss», sagt Inhaber Stefan Egger.
Jolanda Riedener