Region Rorschach: Immer mehr Junge gehen wieder in die Reisebüros

Reisebüros um Rorschach haben wieder vermehrt jüngere Kundschaft. Besonders bei grösseren Reisen scheint die Vormachtstellung des Internets zu bröckeln. Dafür gibt es verschiedene Erklärungen.

Martin Rechsteiner
Drucken
Teilen
Reisebüros scheinen wieder mehr im Trend, auch bei jüngeren Menschen. (Bild: Martin Rechsteiner)

Reisebüros scheinen wieder mehr im Trend, auch bei jüngeren Menschen. (Bild: Martin Rechsteiner)

Zugbillette kaufen, Pizza bestellen oder die grosse Liebe finden: Das geht inzwischen alles online. Das World Wide Web ist tief in unseren Alltag vorgedrungen. Auch, wenn es um Ferien geht. Im Netz häufen sich die Reiseangebote. Mit wenigen Klicks sind Hotels, Flug und die gewünschte Tour durch den weltweit grössten Walnusswald in Kirgisien mit Übernachtung in Jurten, bitte aber mit Führer mit britischem Akzent sowie veganer und glutenfreier Verköstigung, gebucht.

Das geht auf Kosten der Reisebüros, deren landesweite Zahl sich in den vergangenen zwanzig Jahren halbiert hat. Doch jetzt scheint eine Trendwende im Anmarsch zu sein. Laut einem Beitrag in der SRF-«Tagesschau» nahm der durchschnittliche Umsatz pro Reisebüro 2017 im Vergleich zum Vorjahr wieder leicht zu. Demnach gibt es Leute, die für ihre Ferienplanung vermehrt wieder auf Reisebüros statt Online-Formulare setzen. So auch in der Region Rorschach.

«Leute haben es eiliger und sind bequemer»

Sabine Zingg, Leiterin von Kuoni Rorschach, sagt: «Es kommen tatsächlich vermehrt Leute, die sich punkto Reiseplanung wieder vom Internet abkehren. Darunter auffällig viele Junge.» Das habe unter anderem mit «dem unübersichtlichen Überangebot an Reisemöglichkeiten im Internet» zu tun, ist sich Zingg sicher. «Zeit ist Geld. Die Leute wollen sie nicht mit langem Heraussuchen von Reisen verschwenden.» Und es sei natürlich eine Sache der Bequemlichkeit. «Es ist komfortabler, wenn man die Reise nicht selbst organisieren muss.»

Komplexe Reisen sind im Trend

Ähnliches sagt auch Michèle Hungerbühler, Mediensprecherin von Hotelplan Suisse. «Es findet eine Rückkehr der Jungen statt. Auch in unserem Büro in Rorschach.» Besonders bei Individualreisen, also Rundreisen, die etwas länger dauern können und komplexer sind, verlassen sich die Leute gerne auf das Reisebüro.

Diese Erfahrung macht auch Nadja Nachbaur vom Reisebüro High Life in Altenrhein: «Komplexere Reisen sind im Trend. Es sind häufig ganze Arrangements, die im Baukasten-System zusammengestellt werden.» Und dafür holen sich viele den Rat von Reiseexperten.

Schummel im Netz

«Im Internet wird zudem viel geschummelt», sagt Massimo Natali von Bernhard Reisen in Goldach. «Wegen der Sicherheit und Verlässlichkeit suchen wieder mehr Leute professionelle Beratung, wenn es um ihre Ferien geht», ist er überzeugt. Zudem schätzen viele den persönlichen Kontakt. «Falls es unterwegs zu Schwierigkeiten kommt, haben sie bei Reisebüros immer eine Ansprechperson.»

Das betont auch Jeanette Matchim, Angestellte bei Hampis Travel Service in Horn. «Sicherheit und Ansprechpersonen sind den Leuten wieder wichtiger.» Von einem Boom an Internet-Rückkehrern will sie zwar nicht sprechen, «aber wir haben doch einige Kunden, die lieber wieder ins Büro kommen anstatt, online zu buchen.»

Reisebüro ohne Büro

Trend hin oder her, dass das Internet die Branche verändert hat, ist kaum von der Hand zu weisen. So entstehen Mischformen aus Online-Reiseanbietern und Reisebüros, wie zum Beispiel die Webseite Travel Life.

Hinter dem Portal steckt die Beraterin Claudia Lorenz aus Horn. Sie hat keine Geschäftsräume, Kunden nehmen per App, E-Mail, Chat oder Telefon Kontakt zu ihr auf. «Dann berate ich sie per Video-Telefonie, treffe sie in einem Kaffee oder bei sich zu Hause.» Die junge Frau führt das Onlineportal seit einem Jahr, die Erfahrungen seien gut. «Ich habe zehn Jahre in einem Reisebüro gearbeitet. Dort habe ich bemerkt, dass es Leute gibt, die Hemmungen haben, ein Büro zu betreten. Ich versuche es deshalb mit etwas mehr Unverbindlichkeit.» Besonders jüngere Individualreisende zählt Lorenz zu ihrer Kundschaft.