Die Post bleibt in Rorschacherberg

Die Postfiliale bleibt der Gemeinde bis 2020 erhalten. Dafür gibt es vor allem einen Grund.

Ines Biedenkapp
Drucken
Teilen
Die Post will die Situation der Filiale in Rorschacherberg erst Anfang 2021 neu bewerten. (Bild: Mattia Lorenzi)

Die Post will die Situation der Filiale in Rorschacherberg erst Anfang 2021 neu bewerten. (Bild: Mattia Lorenzi)

Einige Gemeinden in der Region müssen derzeit um ihre Poststellen bangen. Allerdings nicht Rorschacherberg, denn die Filiale bleibt bis 2020 garantiert und bestehen, wie es in einer Medienmitteilung der Post heisst. «Wir sind sehr froh darüber», sagt Gemeindepräsident Beat Hirs. Denn in der Filiale Rorschacherberg hatte die Post eine Überprüfung angekündigt und somit deren Zukunft in Frage gestellt.

Über das weitere Bestehen freut sich nicht nur die Gemeinde. In den vergangenen Monaten sammelte die SP Rorschach Stadt am See über 1200 Unterschriften für den Erhalt der Filiale. Die hohe Beteiligung sei wenig überraschend, sagt der Gemeindepräsident. «Die Filiale ist sehr beliebt, nicht nur lokal, sondern auch regional.» Viele kämen aus benachbarten Gemeinden, da die Post in Rorschacherberg gut zu erreichen sei und über genügend Parkplätze verfüge.

Der Abwärtstrend hat sich verlangsamt

In der Medienmitteilung der Post heisst es weiter, dass die Zahlen der Poststelle Rorschacherberg zwar weiterhin rückläufig sind, sich der Abwärtstrend jedoch verlangsamt hat. «Grundsätzlich ist die Nutzung der Postfilialen insgesamt rückläufig», sagt Markus Werner, Mediensprecher der Post. «Das geht vor allem auf die Digitalisierung zurück. Viele benutzen heutzutage beispielsweise Online-Banking, statt an den Postschalter zu gehen.»

Im Allgemeinen gesehen würde die Post in Rorschacherberg daher eine Partnerschaft etwa mit einem Dorfladen begrüssen. «Eine Lösung zu finden, ist allerdings nicht einfach», sagt Beat Hirs. «Wir haben noch nicht die richtige Alternative gefunden.»

Attraktive Öffnungszeiten und eine zentrale Lage

Seit 2017 fanden Gespräche zwischen Kanton und Post statt, um zu prüfen, welche Filialen bis mindestens Ende 2020 garantiert oder geschlossen werden. Weiter wurde auch mit der Gemeindebehörde in Rorschacherberg nach einer eventuellen Alternative gesucht. Die Post favorisiert eine Filiale vor Ort mit einem Partner, wie es seit dem 1. Oktober bei der Poststelle in Thal der Fall ist. Dort übernahm der Dorfladen Sennhütte das Postgeschäft.

Damit die Post ihr Geschäft mit einem Partner oder einer Agentur in den Gemeinden gewährleisten kann, müssen jedoch einige Kriterien erfüllt sein. So braucht es genügend Platz für die Posttheke im Laden, attraktive Öffnungszeiten und das Geschäft muss zentral liegen. Bisher habe sich in Rorschacherberg noch keine Alternative ergeben, was meist am Platz für eine Posttheke lag, sagt Markus Werner, Mediensprecher des Konzerns. Daher sei die Post mit der Gemeinde übereingekommen, den Betrieb der Filiale bis Ende 2020 zu garantieren. «Dabei wird sich während des gesamten Zeitraums nichts ändern», sagt Werner. «Endet die Zeit der Garantie, heisst das zudem nicht, dass wir gleich ab 2021 Veränderungen vornehmen, sondern nur die Situation neu beurteilen müssen».