Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Zwei Pizzabäcker aus Kalabrien versuchen ihr Glück in Abtwil

An der Hauptstrasse in Abtwil hat eine neue Pizzeria eröffnet. Zwei junge Süditaliener wollen sich im «Noi Due» in die Herzen der Abtwiler kochen.
Fabian Egger
Vincenzo Spina hat gemeinsam mit seinem Geschäftspartner Massimo de Fino die Pizzeria «Noi Due» in Abtwil eröffnet. (Bild: Fabian Egger)

Vincenzo Spina hat gemeinsam mit seinem Geschäftspartner Massimo de Fino die Pizzeria «Noi Due» in Abtwil eröffnet. (Bild: Fabian Egger)

Nach einer einmonatigen Pause hat an der Hauptstrasse 30 in Abtwil wieder ein Restaurant eröffnet. Nach dem «Da Teresa» der Familie Idrizi, die sich nach 17 Jahren Tätigkeit Ende Juli zurückgezogen hat, ist es erneut ein Italienisches. «Pizza, Pasta, Fleisch- und Fischgerichte stehen auf der Karte. Zudem bieten wir Mittagsmenus an», sagt Vincenzo Spina, Geschäftsführer der neuen Pizzeria Noi Due.

In Abtwil wieder vereint

Der 31-jährige Süditaliener war während vier Jahren auf der Suche nach einer geeigneten Lokalität für sein eigenes Restaurant. In Abtwil ist er nun fündig geworden. Er ist gelernter Pizzabäcker und übt seinen Beruf seit über zehn Jahren in der Schweiz aus. Mittlerweile ist er vermehrt im Service und nur noch selten in der Küche tätig.

«Noi Due» bedeutet «Wir beide». Der zweite Teil des Restaurants macht Spinas Geschäftspartner Massimo de Fino aus. Seine Laufbahn sieht jener von Spina ähnlich. Auch er ist gelernter Pizzabäcker und stammt aus demselben kalabrischen Dorf. Bereits in ihrer Kindheit waren sie befreundet.

Als Spina vor zehn Jahren im Engadin arbeitete, war er auf der Suche nach einem Pizzaiolo. Er dachte sofort an seinen Kindheitsfreund Massimo und holte ihn in die Schweiz. Nun sind die beiden in Abtwil wiedervereint. Während Spina hauptsächlich im Service tätig sein wird, ist sein Geschäftspartner für das leibliche Wohl der Gäste verantwortlich.

Nebst den Geschäftsführern sind keine weiteren Mitarbeiter fix angestellt. «Wir haben Aushilfen, die uns zur Verfügung stehen», sagt Spina. Hilfe bekommen die beiden zudem von ihren Ehefrauen.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.